• ***U11 Trainingscamp 2017 - Münster***

  • Unser Schwimmbad

  • Zur Kull

  • 1
  • 2
  • 3

U11: Tagebuch des Trainingscamp in Weiden

Tag 6 Regen, Regen, Wasserrutsche – doch wir halten Stand!

Am heutigen Morgen hatten sich die Temperaturen etwas beruhigt, doch leider hatte der Wettergott vergessen, die Staudämme am Himmel komplett abzudichten, so dass wir den gesamten Tag von einem imanenten Nieselregen begleitet wurden.

Doch da wir Profis sind und uns nicht die gute Laune verderben lassen wollten besorgten wir uns kurzerhand zwei VIP-Taxi-Shuttlebusse und fuhren in die Weidner Thermenwelt, wo wir auf eine große Rutsche, Whirlpools, Dampfbad, Kletterwand, Sprungtürme, usw. trafen.

Somit hatten die Kinder von den Temperaturen wenigstens einmal diese Woche ein richtiges Hochsommererlebnis. ;-)
Wir verbrachten dort dann den ganzen Mittag und ließen uns es einfach mal richtig gut gehen.

 

Gegen 16:30 Uhr kehrten wir zurück und merkten, dass es zumindest von den Temperaturen recht angenehm war. So entschlossen wir uns noch eine Trainingseinheit einzubauen und ein ausgiebiges Balltechnikprogramm im Becken zu absolvieren.

Beim Warm-Machen lernten die Jungs dann noch Eric Janek Prydz mit seinem alten Hit „Call on me" und seine dazugehörigen Dance-Moves kennen...very sexy!

Die Trainingseinheit lief super und die anschließenden Bütterkes waren wieder mal der Hit am Lagerfeuer. Die Trainer verkündeten dann das Abend-Programm. Heute stand die große Show „SVK sucht den Superstar in Weiden".

In drei Gruppen übten die Jungs mit wirklich starkem Team-Spirit ihren jeweiligen Song ein. Man hörte die Chöre aus den Trainingsstätten über den ganzen Zeltplatz tönen. Herrlich!

Auch die Performances überzeugten die Jury bestehend aus Altstar Janek Claude van Damme, Lady „Y" Gaga und Christian Tino Steiffen. Am Ende gewann dann das Team um Kapitano Luke mit Can, Ian, Lennart A., Max und Tom – super Leistung Männer!

Nach einem Mix aus Entspannung und sportlicher Betätigung mussten wir die Jungs eben dann nicht einmal wirklich ins Bett schicken, da einigen bereits von selbst die Augen zu fielen (s. oben ;-))). – Mission Completed!

Morgen geht es dann zur letzten Trainingseinheit, bevor wir unsere Zelte in Weiden abbauen und die Heimkehr antreten. Eine Wahnsinns-Woche neigt sich also dem Ende zu und wir schreiben nun gerade schweren Mutes die letzten Zeilen unseres Tagebuchs hier nieder! :...(

Auf der anderen Seite freuen wir und vermutlich auch das Team wieder auf ein richtiges Bett mit vier Füßen und einer Federkern-Matratze!

Wir und unser Team wird das Abenteuer Weiden 2016 sicherlich noch lange in sehr guter Erinnerung behalten, und wir freuen uns jetzt schon auf eine Fortsetzung in 2017!!

In dem Sinne – bis morgen Abend! :D

Euer verschworener Haufen aus WEIDEN!

PS: Hier noch eine Impression aus unserem all abendlichen „Arbeitszimmer“!

Tag 5 Sommer, Sonne, Feuerstelle oder die übertrieben kalte Nacht!

Der heutige Tag begann ungewöhnlich kalt...und man hörte es vielfach aus den Zelten stöhnen: „Ey Alter, ERNSTHAFT?!" Kurzfristig entschied das Trainerteam um 7:15 Uhr das Frühtraining vorerst zurückzustellen. Stattdessen gingen die Jungs auf Feuerholzjagd, um den Minis beim Frühstück die nötige Wärme in diesem fantastischen Hochsommer zu kredenzen.

Julia war mittlerweile auch bereits Richtung Bahnhof, kam aber spontan mit ihrem Chauffeur Janek Lamborvolkswagen noch einmal zurück, weil ihr Pass nicht auffindbar war...guter Start für eine Abreise.

Während dem Frühstück mit Lagerfeuer kam die Sonne aber dann verwunderlicherweise und entgegen aller Wetterberichte doch komplett durch und binnen 20 Minuten hatten wir strahlend blauen Himmel, welcher sich bis zum späten Abend auch hielt – Chapeau!

Schnell wollten wir dann -na klar- unsere Früheinheit nachholen; wenig zur Begeisterung der älteren Nachwuchssportler...hmmm hier waren wir wohl doch irritiert, was zur Konsequenz hatte, dass die Jungs später gesammelt zum Rapport antreten durften. Die Botschaft ist so denken wir nun angekommen!!

Nach der leicht verbaselten Trainingseinheit wartete Yasemin schon mit einer ganz vorzüglichen Pasta Bolognese auf uns. Der Hunger war sehr groß, was für uns ein Zeichen war, dass das Training dann doch noch effektiv war.

Im Anschluss an das Mittagessen stand das 2. Beachvolleyball-Turnier der Woche an. Bei herrlichem Wetter ging es in die ersten Partien. Erstaunliche und gleichzeitig erschreckende Erkenntnis: so gut wie kein Kind hatte zuvor großartig einmal Volleyball gespielt....die gute Nachricht: den Aufschlag, Pritschen und Baggern können nun alle ;)...

....gleiches galt dann übrigens für das anschließende Tischtennisspiel....

Der heutige Trainingshöhepunkt folgte dann um 17:00 Uhr, als wir zu unserem 2. Freundschaftsspiel gegen die U11 des SV Weiden mit voller Besetzung antraten. Die Jungs fighteten bis zum bitteren Ende füreinander und miteinander.

Durch die Bank von 17 Spielern (-1 Restkränkelnder) rief jeder eine tolle Leistung mit frisch gewonnenen Balltechniken ab.

Lustig war hier, dass wir bereits in der Vorbesprechung eine „Mongo-Fliege" um die Ecke bringen konnten und ein Kind den Gegner mit dem Satz „ist nicht schlimm, wenn bei euch Größere mitspielen, wir sind NRW-Meister." vorab einschüchterte.

Am Abend gab es dann noch Bütterkes mit reichlich Apfelschörlchen, Senfgürkchen und Co., bevor endlich die lang ersehnte erste Rutsche Eis vom Trainerstab geschmissen wurde. Leider Gottes flog dabei auch der bis dato geheim gebliebene Süßigkeiten-Shop auf....Mist...jetzt hatten wir die Tonnen von überflüssigem Zucker in Form von Gummibärchen, Chips, Plätzchen usw. so schnell zu Beginn der Woche vernichtet und nun das!!! ;-)

Noch kurz eine Lagebesprechung, wie es sich organisatorisch die Restwoche gestaltet und welche Überraschung morgen noch bevor steht und ab in die Heia. Ihr dürft auf weitere Impressionen gespannt sein.

Heute Nacht steht übrigens noch ein weiterer Schauer an, diesmal sind es allerdings Sternschnuppen im Perseiden-Schauer. ;-) Wir schauen uns gerade schon um.

Bis morgen,

Eure Weiden-Crew

PS. Falls ihr morgen nichts von uns hört, sind wir mit dem paddeln auf unseren „Zelt-Booten" auf der Wiese noch beschäftigt. ;-p

Tag 4 Geiler Tag – alle wieder fit – Marshmellows kleben wie Sau!

Eins vorweg: hier wächst echt die tougheste Crew der Stadt heran!!

Die gute Nachricht zuerst: alle sind wieder fit und gesund, wir nehmen das hier wirklich sportlich. Der Letzte, den das Bauchgrimmen dann heute Morgen traf, hat es mit 6 Tropfen Kräutersaft, Bravour und eisernem Willen weggesteckt.
Allerdings: Ein erneuter Tag unter erschwerten Bedingungen, das geben wir schon zu!

Zunächst musste das Morgentraining um 20 min verschoben werden, denn ein spontan einsetzender Regenguss veranlasste Luca, der eigentlich gerade „Training in 2 Minuten, alle in Badehosen und Thermomäntel" gerufen hatte, zum Umschwenken auf „Plan B! Alle zurück ins Zelt" –Es hat ihm keiner widersprochen ;-).

Den vom Frühstückseinkauf zurückkehrenden J&Y bot sich dann aber schon das wunderbare Bild einer kompletten Mannschaft, alleine im Wasser – das Gefühl, dieses ganze, riesige Schätzlerbad für sich alleine zu haben ist ehrlich gesagt „unbeschreiblich" – im aufsteigenden Wasserdampf, unter Sonne.

Geregnet hat es dann erst wieder, nachdem wir alle Tische und Bänke auf den gepflasterten Bereich umgesetzt hatten und wir schon zum Frühstück saßen, passt!

Dass es die Regen-Nummer dann auch noch zum Mittag – und Abendessen gab, kann jeder sehen, wie er will, wie gesagt, wir nehmen des sportlich!

Frisch gestärkt vom Frühstück ging es heute zum ersten modernen Anschauungsunterricht am Notebook, bei dem die Trainer Kleingruppen anhand von Videomaterial wichtige Übungen zu den verschiedensten Teilbereichen der Sportart näherbrachten.

Anschließend gab es wieder einmal ein fantastisches Mittagessen: Minischnitzelchen, Kartöffelchen, Sößchen und frische Böhnchen!

Nach der Mittagspause stand eine Siesta auf dem Programm. Julia hatte gerade noch an den Trainerstab die Aufgabe verteilt, die restlichen Töpfe zu spülen, ehe Sie mit Ihrem Pendant Yasemin zum Porzellankauf Richtung Tschechien aufbrach. Kaum war Sie weg, hatte Luca die ehrenwerte Aufgabe an seine Co-Trainer delegiert....irgendwie lag es in der Luft, das die Töpfe ungespült bleiben würden ;-).

Nach der Siesta stand dann eine Runde Jogging auf dem Programm, bevor es zur zweiten Wassereinheit ins Schwimmbecken ging. Wiederum gaben soweit alle Kinder Vollgas und rannten die Trainer in Grund und Boden.
Auch die Wassereinheit war wirklich genial. Die Techniken wurden auch dank der morgendlichen Video-Analyse verbessert und erfolgreich umgesetzt.

Beim Abendbrot flog dann endgültig der Spül-Skandal auf, so dass sich der Trainerstab mit schlechtem Gewissen gezwungen sah, hier noch einmal Hand anzulegen, um Julia an ihrem letzten Abend nicht noch zu vergrätzen :P. Unterstützt wurden die Jungs vom Schlagerstar Christian Steiffen und seinem Welthit „Ich fühl mich Disco".

Nach dem Abendbrot hatten die Kinder den Auftrag, sich einen ordentlichen Stock zu besorgen, denn irgendwie hatte es sich schon rumgesprochen, dass heute noch ein Lagerfeuer mit Marshmallows gezündet würde. Einzigartig war hier, als ein Kind fragte, wie dick der Stock sein solle.

Janek zeigte dann eine Fingerbreite dick an. Daraufhin ging der Nachwuchssportler mit ausgestrecktem Zeigefinger durch den Wald auf die Suche. ;))

Der Wettergott meinte es extrem gut mit uns: wir hatten dann ein herrliches Lagerfeuer, auch Dank Fred „Janek" Feuerholz, der am Morgen mit den Kindern Feuerholz sammeln gegangen war.

Am Lagerfeuer gab es dann die ersehnten Marshmellows. Auch der „Marshmellow Man" war wieder am Start und verspeiste die Zuckerbröckchen mit dem ganzen Gesicht.....

Heute Abend musste Julia sich dann schon einmal verabschieden, und sie fährt – trotz Regen – mit echtem Bedauern morgen in der Früh (Russland ruft)! Yasemin wird das Zepter an den Kochtöpfen dann vollends übernehmen, das läuft hier prima.

Sie hat das Casting erfolgreich absolviert und wurde für die nächsten 5 Jahre unter Vertrag genommen ;-))! Kapitän Luke hielt noch fix eine charmante Rede am Lagerfeuer (manche munkeln, es floss sogar das ein oder andere Tränchen) und stimmte dann noch das HUMBA auf JULIA an – Weltklasse!

Mittlerweile sitzen nur noch wir am Lagerfeuer, halten Feuerwache und löschen unseren Durst mit einem Feierabendgetränk.

Ein super starker Tag neigt sich dem Ende – wir freuen uns auf morgen!

Eure WEIDEN-Crew ;-))

Tag 3 Teambuilding und Bäuerchen

Ein langer Tag geht trocken und versöhnlich zu Ende. Was mit einem spuckenden Kind begann, dem im Laufe des Tages viele weitere munter folgten, ging soeben mit der 135 tausendsten Weidener Olympiade (die Kinder gegen den griechischen Halbgott Janekokulus) zu Ende.

Die Auswertung wird sich aber wohl noch hinziehen. Immerhin sind nachgewiesenermaßen soweit alle Kinder wieder voll einsatzfähig.

Selbst der angeschlagenste Vertreter hatte als letzte Sorge abends nur noch die Frage, ob er wohl morgen früh schon wieder mit trainieren „dürfe"! Der Regen hatte uns alle zu einem ruhigen Vormittag gezwungen, man traf sich unter den neuen Pavillons, es wurde gespielt und palavert, auch geschlafen, Mannschaftskollegen bedauert, gepflegt.

Insgesamt also durchaus ein gruppendynamisch wertvoller Tag . Gegen Mittag hatte der Regen auch zunächst den Rasen gründlich gereinigt und dann am frühen Nachmittag freundlicherweise wieder aufgehört.

Zum Mittagessen wurden die Kraftreserven dann wieder mit herrlichem Hühnerfrikassee aufgefüllt, so dass ein Großteil auch langsam wieder fit wurde.

Auch das geplante abendliche Trainingsspiel gegen Weiden hatte schon stattfinden können und die Trainer sind guten Mutes am Donnerstag beim „Rückspiel" mit voller Truppe dann noch besser dazustehen.

Bei der 135 tausendsten Weidener Olympiade hängten sich dann wirklich alle 17 Halb-Götter-Aspiranten wieder voll ins Zeug und versuchten den alt eingesessenen Hero zu bezwingen und zu stürzen. Leider ging uns dann zuletzt das Tageslicht aus, so dass es morgen zur finalen Auswertung inklusive Prämierung des sexiest Selfie mit der Gastro-Dame kommen wird.

Wir entspannen gerade noch am kleinen Lagerfeuer (auch witzig im Hochsommer) und genießen die Ruhe der bereits seelig schlafenden Kinder.

Bis morgen dann in alter Frische!
Eure Langeoog-Crew

PS. J&Y rollen immer besser zusammen und waren heute im Schichtbetrieb abwechselnd im Einsatz. ;-)

Tag 2 – Viel Sport, viel Sonne, Grill Deluxe!

Der heutige Tag sollte eigentlich mit Lucas Weckruf um 7:30 Uhr beginnen. Die Kinder machten Ihm allerdings einen Strich durch die Rechnung und traten den ersten Spaziergang bereits um 6:30 Uhr an. Hut ab! ;-).

Durch den Frühstart der Kinder konnte dann die erste Trainingseinheit pünktlich um 8:00 Uhr beginnen. Wir hatten das Becken wie in dieser Woche jeden Morgen eine Stunde mit komplettem Spielfeld und Toren für uns. Mit herrlicher Sonne ließ sich die Einheit hervorragend an.

Danach stand bereits der Frühstückstisch durch unser Dream-Team J&Y fertig gedeckt zum Entern bereit. Der Appetit nach der anstrengenden Früheinheit war natürlich groß. Die wichtigste Frage des Tages wurde hier direkt geklärt: „Da es die SVK heißt, heißt es auch die Nutella (und nicht etwa der oder das)"...irgendwie logisch, oder?!

Kurz durchgeatmet und die Zelte gelüftet fuhren wir dann mit Kraftgymnastik und anschließendem Jogging fort. Alle gaben wirklich toll Gas oder bemühten sich zumindest!!!
Völlig ausgepowert und durchgeschwitzt ging es dann volley in den Badeweiher, der plötzlich gar nicht mehr so eklig schien. ;-)...geniale Aktion eines Kindes: „Ihhhh, ist der Boden ekelhaft schlickig....(20 Sekunden Pause)...ahhh aber fühlt sich super auf der Haut an"

Danach noch einmal kurz zum Wrestling ins Wellenbad, bevor unsere Küche dann auch schon den Chili-Topf fertig hatte, yummieh! Interessant hier war auch, wie viele Kinder sich munter das doch recht „pikante" Chili-Pulver zum Nachwürzen in rauen Mengen auf ihr Chili schütteten...

Die zweite Tageshälfte gestaltete sich dann natürlich ähnlich sportiv. Auf dem Programm stand hier ein Beach-Vollleyball-Turnier. Hier hatte Janek mit seinem Team am Ende im Finale denkbar knapp mit 7:6 das Nachsehen....böse Zungen sprachen hier von gemeinem Zeitspiel?! :D

Frisch gestärkt von Kuchen und Apfelschorle wollten wir dann eigentlich direkt zur zweiten Wassereinheit. Dies war dann jedoch recht herausfordernd, da wir als Konkurrenz eine Hand voll renitenter Aqua-Jogger im Becken antrafen, die hier tatsächlich täglich ganztägig eine Bahn reserviert bekommen......was es alles gibt.

Mit ein bisschen Verzögerung, intensivem Pass- und Schusstraining an Land sowie wirklich extrem gut gesinnten Bademeistern gelang es uns dann aber doch das Becken für uns einzunehmen.

Später dann zum Abendessen hatten J&Y quasi frei (*Tusch* ein Reim) und wurden hervorragend von Grillmeister Luca vertreten. Alle wurden satt und schauten schon recht erschöpft drein.

Aber das schien ein Trugschluss, denn kaum war die letzte Wurst verspeist, flog der Fußball auch schon wieder über das Feld und Janek hatte noch ein weiteres Stündchen das Vergnügen, den Kleinen seine brasilianisch anmutenden Fußball-Kenntnisse zu vermitteln.

Um 21 Uhr waren dann aber auch alle Kräfte für heute verbraucht und in den Zelten sind bereits alle Lichter erloschen.

Derzeit schmieden wir gerade den neuen Plan für das morgige Programm und entspannen noch in der feinen Ruhe auf dem Geländer hier.

Morgen geht es dann weiter im Takt!

Bis dahin,
Eure Weiden-Crew

Tag 1 – Die Ankunft oder „wo sind eigentlich die Verbindungsstücke für das Zelt?!"

Am heutigen Tag war es endlich soweit: unsere U11 traf sich bereits um 8:00 Uhr am Süd-Eingang des Hauptbahnhofs zur Gepäckverladung und Abreise Richtung Weiden in der Oberpfalz (kurz: i.d.O.)

Alle 17 Kinder waren voller Vorfreude auf das anstehende Trainingscamp und konnten es kaum erwarten los zu reisen. Nach fixer Verabschiedung bestiegen wir den Regionalexpress Richtung Köln, um dann von dort mit dem ICE nach Nürnberg zu fahren.

Die Zugfahrt verlief sehr entspannt und die ersten 10 kg Süßigkeiten konnten erfolgreich vernichtet werden (wir sind immer noch sprachlos, wie viel Süßigkeiten in einen Rucksack passen...). Naja, aber somit ist ein Großteil des ungesunden Zeugs nun schon einmal vertilgt und wir können uns vor Ort dem Sport widmen, ohne große Bauschmerz-Attacken in Folge von Zuckerschocks behandeln zu müssen :).

Ein 30-minütiger Pit-Stop in Nürnberg diente dann noch zum ersten Teamfoto vor der Nürnberger Burg.

In Weiden angekommen wurden wir ganz herzlich von Flo und seinem Kumpel empfangen, die uns zum Schwimmbad brachten und die Bedingungen vor Ort erklärten. Schon hier wurde deutlich, welche immensen Vorteile Weiden i.d.O. gegenüber Langeoog aus wasserballtechnischer Sicht mit sich bringt.

So haben wir 2x täglich die Möglichkeit im Schwimmbecken mit zwei Toren zu trainieren. Zwischendurch können wir die gigantisch große Anlage zum Jogging, Zirkeltraining und jeglichen anderen Ballsportarten abseits des Wassers nutzen – der absolute Wahnsinn. :)

Aber zurück zur Ankunft: kaum hatten wir alle Zelte erfolgreich aufgebaut ging es zur Feuertaufe in den Badeweiher. Wir hätten nicht gedacht, dass unsere „Großen" sich so vor einem einfachen See ins Hemd machen würden. ;-)) ....diese Trainingseinheit war dann eher semierfolgreich.

Zurück am Zeltlager warteten dann zum Glück bereits Julia und Jasemin mit heißem Tee und Bütterkes zum Abendessen. Schon nach dem ersten Tag zeigt sich, dass beide das Potenzial haben hier zu unserem Dreamteam an den Kochtöpfen zu avancieren!!!

Nebenbei stellte dann Trainer Tino (auch Toni genannt) fest, dass wir die Kiste mit den Verbindungsstücken für das Versorgungszelt doch im SVK sicherheitshalber haben stehen lassen....wir kaufen dann morgen mal ein neues Zelt :). Dabei hatten wir so klasse am Freitag gepackt...

Nach dem Abendbrot bekamen die Kinder dann noch die von Karl so vielfach titulierte „Freiheit", um die gesamte Anlage einmal unsicher zu machen und zu erkundigen.

Der abschließende Gang zu den sanitären Einrichtungen zwecks dentaler Reinigung der „Beißerchen" verlief dann ebenso reibungslos wie die damit verbundene Nachtruhe!
Morgen geht es dann ab 8:00 Uhr zur ersten Wassereinheit ins Schwimmbecken.

Wir halten Euch auf dem Laufenden – whoop whoop!
Eure Weiden-Crew


Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!