DWL: Schützenfest in Laatzen zum Saisonauftakt

Hoher Auftaktsieg in Laatzen
SVK kehrt mit einem 9:20 vom Schützenfest in Laatzen heim.

An diesem Samstag startete die Wasserball-Bundesliga Saison 2014/2015 parallel zur deutschen Endrunde der männlichen U15 in die neue Spielzeit. Das Team der SVK 72 gastierte hierzu beim Wiederaufsteiger Spvg Laatzen.

In Bestbesetzung reiste man an die Leine, denn wollte das Team beim ersten Spieltag nichts anbrennen lassen; und die Strategie der Mannschaft sollte mehr als aufgehen.

Im ersten Viertel ging es gleich mit Vollgas los. Mit einem Viererpack in Folge zogen Thomas Hubers Schützlinge den Hausherren aus Laatzen unaufhaltsam davon. Am Ende des Viertels hieß es dann 1:6 aus Sicht der Gäste.

Das zweite Viertel verlieh der Partie dann bereits den Titel „Schützenfest". Gleich acht weitere Treffer erzielten die Blau-Weißen und ließen keinen Zweifel am Siegeswillen des Teams.

Durch viele starke Kombinationen, die zumeist bei Center Sven Roeßing endeten, der den Ball dann eiskalt versenkte, konnte sich die SVK deutlich absetzen. Aber auch die Youngsters setzen sich wieder bestens in Szene.

Durch hohe Konzentration und eiserne Disziplin in den ersten beiden Spielabschnitten war das Spiel dann zum Ende der ersten Halbzeit mit einer komfortablen Führung von zehn Toren und einem Spielstand von 4:14 schon entschieden.

Paul Huber, der bereits im Pokal gegen Weiden heraus stach, steuerte heute erneut drei Treffer bei und zog viel Positives aus dem Spiel: „Wir haben einen guten Start hingelegt und standen in der Verteidigung sehr dicht beieinander.

Wir konnten viele Tore über unseren Center Sven Roeßing erzielen und sahen auch im Überzahlspiel nicht schlecht aus. In der zweiten Hälfte lief es nicht mehr so rund. Hier müssen wir noch an uns arbeiten. Letztlich haben wir aber doch souverän gewonnen."

In der zweiten Halbzeit schwand die Konzentration dann wie beschrieben tatsächlich ein wenig, so dass auch die Laatzener einige Treffer nachlegen konnten.

Sven Roeßing war es dann abermals, der den Unterschied machte und mit weiteren Toren nachlegte.

Insgesamt konnte er gleich 7(!) Treffer beim heutigen Spiel auf seinem Torjäger-Konto verbuchen und wurde verdient zum „Spieler des Tages" gewählt.

Roeßings Fazit zum Spiel: „wir konnten heute an die Partie in Weiden anschließen und in einer mannschaftlichen Geschlossenheit unsere Leistung abrufen.

Das Spiel gestaltete sich relativ entspannt und der Pflichtsieg gegen den Aufsteiger aus Laatzen geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Dadurch konnte auch die gesamte Bank inklusive unserem zweiten Torwart Sebastian Vollmer eingesetzt werden.

In der zweiten Hälfte sind wir leider etwas nachlässig geworden. Hier sollten wir für die anstehenden Partien noch weiter an uns arbeiten."

Am Ende stand ein verdienter 9:20-Sieg auf der Anzeige, und die Krefelder konnten zufrieden ihre Heimreise antreten.

Trainer Thomas Huber war mit seinem Team insgesamt zufrieden: „Die Partie gestaltete sich heute einfacher als gedacht. Wir haben zu keinem Zeitpunkt die Führung verloren und konnten durch die Bank wechseln und die zwei Punkte entspannt nach Hause fahren.

Allerdings gibt uns die heutige zweite Halbzeit noch Verbesserungspotenzial auf. Hier müssen wir unsere Konzentrationsausdauer noch optimieren."

In zwei Wochen geht es mit dem ersten Spiel vor heimischer Kulisse samstags ab 18:00 Uhr gegen den SV Weiden weiter.

Spielergebnis:
9:20 (1:5, 3:9, 3:4, 2:2)

Torschützen:
Sven Roeßing (7), Bastian Schmellenkamp, Yannik Zilken, Paul Huber (je 3), Dennis Vaegs, Leonhard Munz (je 2)

Spieler des Tages:
Sven Roeßing

DWL: Bundesliga Saison-Preview 2014/2015

Bundesliga Saison-Preview 2014/2015: die SV Krefeld 72 stellt sich vor

Neuformierung an Land und im Wasser

Seit dem Saisonende im Frühjahr dieses Jahres hat sich an der Palmstraße einiges getan. Schnell ging es bereits im Anschluss an die letzten Partien bei den Verantwortlichen hinter den Kulissen in die Vorbereitung für die nächste Saison.

Hierbei wurde zunächst personell im Trainer- und Managementstab, wie in der kurz- und mittelfristigen Strategie des Vereins geplant, umgestellt, so dass Bundesliga-Trainer Markus Zilken vom Herren- zurück in den Jugendbereich wechselt, um sich wieder voll den U19 und U17 Mannschaften in der Betreuung widmen zu können.

„Mir hat die Saison mit dem Bundesliga-Herrenteam sehr viel Freude bereit. Nachdem zum Ende der Spielzeit 2013/2014 Gábor Bujka damals nicht mehr zur Verfügung stand, hatte ich mich bereit erklärt, gemeinsam mit Thomas Huber das Team übergangsweise zu coachen.

Wir werden aber weiterhin an unserer Planung festhalten, so dass ich mich nun auch wieder sehr auf die Jugend-Teams freue.", so die Einschätzung Zilkens.

Zur Unterstützung Hubers kehrt nun mit Robert Fuchs ein „alter Hase" als Co-Trainer des Bundesliga-Teams zurück an den Beckenrand. Zusammen mit Jörg Schmidt wird er Chef-Trainer Thomas Huber in der anstehenden Bundesliga-Saison tatkräftig unterstützen. Es bleibt also bei einem 3er-Team in der Betreuung der 1. Herren-Mannschaft.

Robert Fuchs blickt hierbei auch optimistisch Richtung anstehender Spielzeit: „Als 72er Urgestein freue ich mich natürlich sehr, wieder mit am Beckenrand stehen zu dürfen.

Durch den Mix unserer jungen Talente und erfahrenen Führungsspieler steht uns eine interessante Saison bevor. Gerade unsere beiden Neuzugänge werden hier sehr wertvoll für uns sein."

Mit dabei ist natürlich auch weiterhin Athletik-Trainer Jörg Bednarzyk (121fitness), der unserem Team bereits einige Jahre während der Saison zur Seite steht, und die Männer in der Vorbereitung auf das angemessene Fitness-Level schleift.

Auch im Management-Bereich gibt es Veränderungen. So löst Jörg Schäfer, bisweilen Herren-Wasserballwart und Teammanager Bundesliga Udo Lünebrink als sportlichen Leiter im Vorstand ab, der aus privaten und beruflichen Gründen sein Amt ordentlich niedergelegt hat.

Schäfers Position wird von einem ebenfalls bekannten Gesicht im Verein ersetzt: Martin Stachelhaus, der bereits als Jugendwasserballwart unterwegs war, wird seine Aufgaben in der kommenden Saison wahrnehmen.

Im Wasser hat sich ebenfalls einiges getan. Es galt die Abgänge von Lokalmatador Sebastian Bruch (Studium in Würzburg) und Peter Bröcken (Auslandsstudium in den USA) sowie Alex Stomps (Studium in Hannover) und Michi Werner (Rückkehr nach Duisburg) kurzfristig zu kompensieren.

Mit der Rückkehr von Phillip Stachelhaus (Auslandsstudium in Kanada) und den beiden hochkarätigen Neuzugängen Tobias Kreuzmann und Sven Roeßing (beide kommen vom ASC Duisburg) wurde hier in der Akquise vorbildlich gearbeitet.

Phillip Stachelhaus zu seiner Rückkehr: „Ich freue mich sehr über meine Rückkehr in die Bundesliga nach einjähriger Pause. Gerade unsere beiden Neuzugänge werden mich persönlich sowie unseren Nachwuchs noch ein weites Stück nach vorne bringen.

Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung seit Anfang August und sind zu einem eingeschworenen Trupp im gesunden Altersmix zusammengewachsen. Die Saison kann kommen."

Hinzu kommen die U17-Bundesligameister 2013 aus der eigenen Talentschmiede, die in dieser Saison die Möglichkeit haben, fester Bestandteil des Kaders zu werden.

SVK-Eigengewächs Leonhard Munz blickt ehrgeizig nach vorne: „es ist schon seit Beginn meiner jungen Spielerlaufbahn für mich das Ziel gewesen, einmal in der Bundesliga mitzuspielen. Dieses erste Teil-Ziel habe ich nun erreicht. Ich werde alles geben, um mich in unserem Bundesliga-Kader zu etablieren. Wir haben eine geniale Truppe!"

Die Saisonziele sind klar vom Chef-Trainer Thomas Huber definiert: „Unser fest gestecktes Primärziel ist klar der Aufstieg in die Gruppe A der Bundesliga. Wenn wir die Saison über komplett aufgestellt bleiben sehe ich gute Chancen für unser Team, das Türchen Richtung Gruppe A in der Qualifikation weit aufzustoßen.

Im deutschen Pokal möchten wir es ebenfalls nochmal schaffen, das „Final Four"-Turnier zu erreichen. Mit dem Sieg in Weiden am Wochenende haben wir hier einen ersten Schritt getan. In der nächsten Runde treffen wir dann auf Hamburg aus der 2.Liga Nord."

Es ist also angerichtet und alle Beteiligten freuen sich wahnsinnig auf den Startschuss zur Bundesliga-Saison 2014/2015. Los geht es mit einem Auswärtsspiel in Laatzen beim Rückkehrer aus der 2. Liga Nord, der Spvg Laatzen am 25. Oktober. Das erste Heimspiel findet dann gegen den SV Weiden am 8. November im Badezentrum Bockum statt.

DWL: Zum Bundesliga-Auftakt zu Gast in Laatzen

Wasserball-Bundesliga Start in Laatzen
Die SV Krefeld 72 reist zum Aufsteiger an die Leine

Aus vielen Ecken der Mannschaft hörte man es bereits in den letzten Tagen: „endlich geht es wieder los"! So ist die Freude groß, wenn es am kommenden Samstag in die nächste Bundesliga Spielzeit geht.

Hier trifft das Team von der Palmstraße auf den Wiederaufsteiger aus Laatzen, der zuletzt in der Saison 2011/2012 abstieg. Beim diesjährigen Aufstiegsturnier gelang es der Mannschaft von der Leine dann wieder ins Oberhaus des deutschen Wasserballs zurückzukehren.

Zuletzt begegneten sich beide Vereine noch in der vergangenen Saison im deutschen Pokal in der 2.Runde, wo Krefeld damals sehr unglücklich aussah und mit einer 14:13-Niederlage frühzeitig ausschied.

Der nötige Respekt ist also gegeben, wenngleich sich beide Kader leistungstechnisch sicherlich sehr verändert haben und die Krefelder ihre erste Partie als Pflichtsieg betrachten. Top motiviert und in voller Besetzung geht es dann Samstag Richtung Hannover.

Neuzugang Sven Roeßing sieht der Partie konzentriert entgegen: „Die Mannschaft aus Laat-zen ist Aufsteiger. Zwar genießt man einen Heimvorteil, allerdings denke ich, dass wir komplett eine sehr starke Mannschaft sind, den Gegner ernst nehmen, und das Spiel dann sicher für uns entscheiden können. Bei unseren Ambitionen können wir uns eine Niederlage zum Auftakt der Saison nicht erlauben."

Und den Gegner ernst zu nehmen gilt es am Wochenende definitiv, denn verlor man kürzlich beim Trainingsturnier in Potsdam, wenn auch personell nicht in Bestbesetzung, gegen diesen jenen Aufsteiger aus Laatzen mit 16:12 und
blieb hinter den Erwartungen des Trainer-Teams.

Auch Torjäger Yannik Zilken hat dieses Trainingsspiel noch in Erinnerung: „Es ist unser erstes Saisonspiel und wird sicherlich keine leichte Aufgabe gegen den aufstrebenden Aufsteiger, der zunächst einmal nichts zu verlieren hat.
Wenn es uns aber anknüpfend an die Partie in Weiden gelingt, unsere Neuzugänge in Szene zu setzen und gemeinsam unsere Taktik umzusetzen, werden wir die zwei Punkte mit nach Hause nehmen."

Anpfiff wird in Laatzen am Samstag um 17:00 Uhr sein. Die erste Heimspielpartie folgt dann zwei Wochen später gegen den SV Weiden, welchen man im Pokalspiel erfolgreich schlagen konnte.

DWL: SVK siegt im DSV-Pokal in Weiden

Generalprobe vor Bundesligastart im Deutschen Pokal bestanden

Krefeld 72 erreicht mit einem 15:10-Sieg in Weiden die nächste Pokalrunde

Die Generalprobe vor dem Start in die Wasserball-Bundesligasaison 2014/2015 wurde am heutigen Samstag von der 1.Herren der SVK 72 im deutschen Pokal gemeistert.

Nach mehr als 8 Stunden Autobahnfahrt ging es gegen den SV Weiden in der Oberpfalz ins Wasser.

Im ersten Viertel merkte man dem Team um das Trainerteam Thomas Huber und Robert Fuchs die Fahrt noch an. Rasch lag man mit 0:1 hinten, konnte sich dann aber langsam ins Spiel finden und zur ersten Viertelpause noch auf 3:3 ausgleichen.

Dann lief es immer besser für die Blau-Weißen. Im zweiten Viertel setzte man sich erstmals mit 6:8 leicht ab. Die Halle kochte und es war ein kampfbetontes Match auf beiden Seiten.

Weiden steckte nicht auf und kam im dritten Viertel dann angepeitscht durch die heimischen Fans nochmal auf ein Tor heran, so dass es weiter spannend blieb. Zur letzten Pause stand es dann in einer ohnehin sehr torreich geführten Partie 10:11 zu Gunsten der Krefelder Gäste.

Im letzten Abschnitt stand Krefeld gerade in der Verteidigung sehr eng zusammen, so dass den Oberpfälzern vor dem Tor nichts mehr gelang, und die SVK auf der anderen Seite ihre Chancen effektiv nutzte und auf den Endstand von 10:15 davonzog.

Besonders gut aufgelegt war heute Youngster und Trainersohn Paul Huber, der mit gleich 4 Treffern am Sieg beteiligt war. Auch Neuzugang Sven Rössing integrierte sich bestens und brachte sein Team mit zwei Toren nach vorne.

Der frisch gewählte Kapitän Lukas Stöffges zog ein positives Fazit aus dem Spiel: „Im ersten Viertel hatten wir heute leichte Startschwierigkeiten vor der gewohnt lauten Kulisse in der Weidener Thermenwelt.

Wir haben uns aber nicht aus dem Konzept bringen lassen und das Spiel dann professionell Stück für Stück an uns gerissen.

Unser neuer Mannschaftskamerad Sven Rössing hat sich bereits super integriert und bringt unser recht junges Team wirklich weiter. So kann es weitergehen."

Auch Trainer Thomas Huber war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Durch die lange Anreise hatten wir anfangs etwas Schwierigkeiten vernünftig ins Spiel zu kommen, was gleichwohl nicht als Ausrede gelten darf.

Meine Männer kamen dann aber auch zunehmend besser gegen die kämpferisch recht starken Weidener ins Spiel. In einem hart umkämpften Spiel konnten wir durch eine geschlossene Mannschaftsleistung durch die Bank hinweg und taktische Disziplin letztlich gewinnen. Unser Neuzugang Sven Rössing spielte hierbei eine große Rolle, ein toller Einstand für Ihn.

Am kommenden Samstag geht es dann in der Wasserball-Bundesliga wieder los. Hier spielen die Krefelder auswärts gegen den Aufsteiger aus Laatzen.

Spielergebnis:
10:15 (3:3, 3:5, 4:3, 0:4)

Torschützen:
Paul Huber (4), Bastian Schmellenkamp, Yannik Zilken, Sven Rössing, Gergö Kovács (je 2), Dennis Vaegs, Phillip Stachelhaus, Lukas Stöffges (je 1)

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!