Bittere Niederlage in Kevelaer

Diesen Sonntagsausflug nach Kevelaer hätten die „Oldies" sich auch sparen können. Leicht unterbesetzt, mit nur 9 Feldspielern an Bord, ging es zum verlustpunktfreien Tabellenführer.

Zunächst machte sich die gewohnte Taktik, „Hinten nichts anbrennen lassen und aus einer kontrollierten Defensive agieren", auch bezahlt. Spätestens hier merkten die „Grenzländer", dass der heutige Gegner ein anderes Kaliber hat und nicht so leicht abzuschütteln wäre, wie die bisherigen Gegner. Die Partie wurde ruppiger, es wurde heftiger reklamiert, von unserer Seite leider etwas zu viel für den Geschmack der beiden Schiedsrichter. Die Folgen waren sehr schnell ersichtlich. Die Ersatzbank leerte sich schneller als gedacht. War ein nicht geahndetes Foul gegen Georg Metten, der danach nicht mehr weiter spielen konnte, unmittelbar nach dem anfänglichem Ausgleich zum 1:1 noch ein Grund zur Aufregung, gab es spätestens nach einem Ausschluß wegen allzu heftigen Reklamierens keine Entschuldigungen mehr. Die Betriebstemperatur im kleinen und engen Schwimmbecken stieg merklich an, die allgemeine Hektik im Spiel übertrug sich auch auf die beiden Unparteiischen, und so sorgte ein diesmal bestraftes Foul nach Torerfolg gegen uns für einen Ausschluß ohne Ersatz. Zu viel an diesem Tage. Bis dahin konnte die Partie mit einem 4:5 Rückstand noch offen gehalten werden. In der anschliessenden fast 5-minütigen Unterzahl (das Protokoll meinte es großzügig mit den eigentlichen vorgesehenen 4-Minuten) brachen dann alle Dämme, die Quittung waren 4 Gegentore in Unterzahl, die bis zum Ende nicht mehr aufgeholt werden konnten.

Fazit: Eine 8:13 (3:3, 0:2, 1:4, 4:4)-Niederlage, die mit vollständiger Besetzung so mit Sicherheit niemals eingetreten wäre. Letztendlich gab es am Sieg der Kevelaerer nichts zu rütteln, die Vorlagen dazu hatten wir jedoch höchstpersönlich abgeliefert. Und mit 11 Spielern braucht man in dieser Liga nirgendwo mehr antreten. Dazu sind die Gegner zwar nicht unbedingt besser, jedoch im Schnitt fast 20 Jahre jünger und fitter. Ärgerlich genug!!!

SVK-IV: Daniel Talaga (TW)- Dirk Boll (2), Michael Eichbaum (1), Christoph Rörtgen, Udo Juntermanns, Bruno Specht, Jens Tophoven, Dr.Georg Metten (1), Frank Gerster (4), Boris Proksch und Uwe Bongartz

Trainer: Udo Krauser

Nächstes Spiel: Sa. 03.03.12, 18.30h bei Hellas Wuppertal


Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!