U11: Langeoog-Tagebuch 2015

Tag 6 (31.7.) Ein bisschen Tiehierf, Schlicki-Schlicki 3.000 mit Avid und das finale Klippentraining

Der heutige Tag begann fast pünktlich um 7:50 Uhr. Der Smartphone-Wecker bleibt verhext...vielleicht Sand im Getriebe.

Nach dem Frühstück flitzten wir wieder los. Heutiger Unterschied zu sonst: super Wetter!!! Das beflügelte die Meute wieder richtig dran zu ziehen. Die Liegestütze auf dem Wasserturm gingen durch wie Butter.

20150731 153802

Eigentlich stand im Anschluss daran dann der Sandburg-Contest auf der Tagesordnung. Nachdem der damalige Betreuer Simon Stöffges vor zwei Jahren knapp 4m³ Sand zu einer Mega-Burg verbuddelt hatte wollten wir mit unserem diesjährigen starken Mannschaftsstab nochmal einen draufsetzen.

Die kleine Sturmflut machte uns aber leider einen Strich durch die Rechnung, da der Strand recht früh komplett überspült war, naja Mund abwischen und zu Plan B übergehen.

Plan B in diesem Fall: Teambuilding beim Völkerball im Sporthus. Bei so einem Spiel merkt man dann, wofür die ganze Arbeit mitunter gut ist. Viele feine uneigennützige Spielzüge führten zu jeder Menge Treffern und erfolgreichen Spielen. So kann es weitergehen. :)

Zufrieden und k.o. kehrten wir heim und nahmen das Mittagessen ein. Heute gab es überdimensionierte frische Fichstäbchen. Zunächst mochte aber eigentlich keiner Fisch.....am Ende waren die Platten natürlich leergeputzt. :)

Nach dem Mittagessen ereilte uns der nächste Rückschlag. Eigentlich sollte es noch einmal zum Schlagball mit unserem Profi-Trainer Georg ins Feld gehen. Leider erreichten sich Luca und Georg nicht, da alle Funkmasten auf der Insel ausgelastet waren, so dass uns die Zeit ausging.

Stattdessen gingen wir dann ein leckeres Eis in der herrlichen Sonne essen und es gab noch einmal final die Möglichkeit den Insulinspiegel zu pushen. Anbei ein wirklich kleiner Auszug des diesjährigen Negativrekords...herrjemine.

20150731 200046

Zum Nachmittag stand dann das Highlight auf dem Programm: Schlicki-Schlicki 3000 aka die Wattwanderung mit Spezialführer Avid (ein wahrer Watt-Routinier, super stark). Es dauerte keine 5 Minuten, da war das erste Kind aus der Parallelgruppe in einer Pfütze ausgerutscht und vollends im Schlick gelandet.

20150731 150833

Wir brauchten aber auch nicht viel länger, um den ersten im Schlick zu versenken. Lulo hatte hier zunächst mit angetestet, bevor sich alle in den Schlabber stürzen durften.

20150731 163858

Die Beine bis zur Underbuxe in Fangopackung gelegt, hörten dann alle gespannt den Erklärungen von Wattführer Avid zu, der uns jede Menge über das Wattenmeer zu erzählen hatte. Sehr empfehlenswert.

20150731 164035

Durch die fesselnden Entdeckungen (Anm. d. Red.: Falkovich kam bei den sich putzig vergrabenden Herz-Muscheln gar nicht mehr klar) im Watt hatten wir ganz die Zeit vergessen und kamen etwas später zum Abendbrot zurück. Ludi durfte sich daheim schon ein Donnerwetter unseres Kochs anhören....

A propos Ludi: unser armer Elite-Praktikant musste leider heute die Herberge hüten, da Ihn beim Versteckspiel in den Dünen gestern eine „kleine" Bänderdehnung im Endspurt zur Kleck-Frei-Zone ereilt hatte. Er befindet sich allerdings schon auf dem Weg der Besserung.

Am Abend lud der Schlagball-Vertretungs-Coach Ferdi uns noch zu einer letzten Trainingseinheit Schlagball auf den Sportplatz ein. Heute durften die Jungs und Yasmin das erste Mal mit der Klippe (Spielgerät ähnlich eines Baseballschlägers) auf die Bälle holzen.

Das hat echt super geklappt. Zur Belohnung für die tolle Trainingswoche erhielt jeder dann noch ein schniekes Schlagball-Base-Cap als Erinnerungsgeschenk.

Auf dem Heimweg kamen wir dann zufällig noch an unserer Stamm-Eisdiele vorbei, wo uns dann auch noch zufällig 13 Hörnchen mit Eis entgegenflogen. :) - der Zuckerhaushalt war somit für heute auch wieder ausgeglichen.

Ein klasse und erlebnisreicher Sonnen-Tag neigt sich dem Ende zu und die Kinder schlafen bereits seelig. Morgen geht unser Trainingscamp dann leider schon zu Ende. Mal sehen, wann das erste Fernweh einsetzt. :)

20150731 203806

Liebe Grüße,
Eure Langeoog-Crew

Tag 5 (30.7.) Jogging im Wasserturm, Die Flut und die gruseligste Nachtwanderung seit Anbeginn der Inselgeschichte Langeoogs

Der heutige Donnerstag stand wieder einmal unter den Zeichen des Sports, logisch, wir sind ja auch im Trainingscamp. :)

Wir begannen den Tag wie üblich mit dem Frühstück, bevor wir uns auf die Dünen zum Joggen stürzten. Heute wurde es dann am Wasserturm aber ungewohnt abwechslungsreich. Der Turmwärter, der uns prinzipiell jeden Morgen am Turm begrüßte, gewährte uns Einlass in sein „Wohnzimmer", den Wasserturm.

Wir durften bis unters Dach und hatten einen fantastischen Ausblick über die Insel bis zum Horizont. Da hatte sich die Einheit doch neben dem sportlichen Aspekt auch kulturell wieder gelohnt.

20150730 095300

20150730 095352
Zurück an unserer schönen Herberge zogen wir uns fix um, denn die Flut war soeben an die Dünen geknallt und lud uns zu einem kleinen Bade- und Peelingausflug ein. Spätestens danach waren alle hellwach. Zur Vermeidung eines „Pips" (Dies ist eine Erkältung, kein 2. Penis) liefen wir vom Meer direkt ins Schwimmbad zum nächsten Schwimmtraining.

20150730 112340

Danach hatten sich alle das Mittagessen redlich verdient. Heute gab es herrlichste Hühnersuppe, die den Kindern neue Energie bereitstellte. Köstlich! Auch die Pasta Carbonara im Hauptgang fand breiten Anklang im Team. Unser Koch hat es echt drauf.

Aus logistischen Gründen stand als nächstes ein Stündchen Freiheit auf dem Programm, um fix noch eine Postkarte zu schreiben, oder ein Souvenir zu kaufen.....oder eben einfach die Kleiderschränke mit neuen Süßigkeiten aufzufüllen. :)

Im Anschluss ging es Richtung Fußballwiese. Dort starteten wir erst mit einer Stunde Fußball zum Warmwerden und um 16:00 Uhr brauste auch schon Georg auf dem Fahrrad in seiner roten Schlagballjacke an.

20150730 164920

Die nächste Trainingseinheit stand auf dem Programm. Schlechte Mitteilung am Rande: das Turnier wird leider mangels Gegnern ausfallen...man hat wohl vor unserer Truppe die Bux schon im Vorfeld voll. :)

Es war wirklich klasse beim Fuß- und Schlagball mit anzusehen, wie unsere U11 weiter zusammenwächst! Tolle Spielzüge, gemeinsame Torjubel und jede Menge Teamspirit zeigen uns auf, dass wir auf dem richtigen Weg sind, durch die Bank eine fantastische Mannschaft zu entwickeln!

Nach dem Schlagball ging es pronto Richtung Abendbrot. Es gab gebratene Nudeln mit Ei. Trainer Luca zog im Rahmen seiner Diät-Maßnahme den „Kohlenhydrate-Joker" und schlug ordentlich zu. :)

Das darauffolgende Abendprogramm sollte es in sich haben. Wir starteten mit der Suche nach geeigneten Stöcken für ein Marshmallow-BBQ im Hintergarten unserer lieben Familie Vogel. Hier ließ sich feststellen, dass Marshmallowsgrillen eine Wissenschaft für sich ist. :)

Nachdem die ersten 5 weißen Zuckerbündel im Grill versenkt waren, gaben wir fix einen Marshmallow-Grillkurs....dann klappte es deutlich besser. :)

Den krönenden Abschluss des Abends stellte dann der Ausflug zum Pirolertal mit Verstecken spielen in den Dünen und die gruselige Nachtwanderung über Strand und Dünen dar.

20150730 204213

Während wir die letzte Runde „Kleck, kleck frei" spielten, setzten sich Janek, Ludi und Falk professionell und bepackt mit Grab- und Knicklichtern von der Gruppe ab und bereiteten alles am Strand und in den Dünen vor.

In zwei Gruppen wanderten wir dann los und die ersten Schocker blieben nicht lange aus, als Falk zuerst aus der Düne hervorsprang. :) Trainer Luca verlor kurzerhand den Stand und plumpste mit Marlon und Nils an der Hand hinten rüber....vermutlich ein herrlicher Anblick für die Anderen.

Nach zwei weiteren gelungenen Schockern kehrten wir zurück Richtung Herberge und klärten alle nochmal über die Märchenhaftigkeit der vor der Nachtwanderung von Ferdi erzählten Gruselgeschichte um den grauen Gerk, der bis heute als Geist durch die Dünen spukt, auf, um etwaigen Albträumen vorzubeugen. :)

Leider stellen wir gerade auch fest, dass morgen schon der letzte vollständige Tag unseres Trainingscamps beginnt...:(....aber: es gibt schööööönes Wetter!!!!

Viele Grüße und bis moooorgen,
Eure Langeoog-Crew


Tag 4 (29.7.) Freiheit von 14 bis 30 Uhr oder wir sind Wasserballer, Wasserballer können alles

Es ist wie verhext, Smartphone-Wecker sind wirklich nicht praktikabel, wenn es darum geht, sich noch einmal eine Sekunde umzudrehen, furchtbar. :) Immerhin haben wir es dennoch pünktlich zum Frühstück um 8 Uhr geschafft. Die Tischmanieren sind weiterhin in den letzten 3% noch ausbaufähig, so dass der erste Tisch mittlerweile Zucker- und Gewürzverbot genießt. ;-)

Im Anschluss an das Frühstück ging es zur allmorgendlichen Jogging-Einheit. Bei herrlichstem Regenschauer kämpften sich ausnahmslos alle Kinder durch den Wind. Das war wirklich eine bemerkenswerte Leistung. Schnell am Wasserturm noch ein paar Stufen abgerissen und dann im Schweinsgalopp Richtung Heimat.

20150729 092443
Durch die leichte Abkühlung und die starke Performance bei der Jogging-Einheit änderten wir unseren Tagesplan leicht ab und gewährten den Kleinen anstatt Schwimmtraining ein bisschen Wellness im Schwimmbad. Alex war natürlich wieder bestens vorbereitet und gestyled, um im Schwimmbad mit seinen Kumpels „ein paar Schnecken zu checken". :)

Nach der Wellness-Oase machte sich so langsam das Hungergefühl wieder bemerkbar. Interessant war auch kurz vor dem Mittagessen Henri's Frage, wie es wäre, wenn wir heute von 14 bis 30 Uhr Frei(h)zeit) machen könnten...

Nach dem Mittagessen begaben wir uns frisch gestärkt ins Sporthus zum Zirkel, Ball- und Techniktraining. Janek und Falkovich hatten einen neuen Zirkel aufgebaut, der den Kindern alles abverlangte. Und wieder waren wir erstaunt, wie alle durch gepowert haben. Super cool! Zum Schluss stand noch eine Runde Völkerball auf dem Programm. Wieder war es Praktikant Falkovich, der in den Fokus der Ereignisse geriet, diesmal wohl ungewollt etwas unglücklich.

Er schmetterte den Softball über das halbe Feld und erwischte Henri frontal im Gesicht. Statt dieser aber aufgrund der Wucht erwartungsgemäß zu Boden ging, blieb er einfach stehen. - Eine Maschine, dieses Kerlchen!!! :) (Anm. d. Red. Gut, ein kleines Tränchen floss, aber Falkovich kümmerte sich direkt rührend um Henri, der dann auch umgehend nach dem kleinen Malheur wieder ein Lächeln im Gesicht hatte.) In diesen Zusammenhang gut passend kam dann auch später sein Spruch: „Wir sind Wasserballer – Wasserballer können alles." :)

20150729 131653

Nach der Rückkehr in unser Quartier stand dann eeeeeendlich Freiheit auf dem Programm, welche wir gemeinsam mit den Kindern im Dorf bei einer leckeren Runde Eis starteten, unser Dank gilt hier noch einmal allen edlen Sponsoren :). Danach ging es dann wieder wie gewohnt ans Cadeau-Shop Plündern und Hamsterkäufe für schlechte Zeiten tätigen – Hoch lebe die Süßigkeiten- und Scherzartikelindustrie.

20150729 141808

Der nächste sportliche Höhepunkt des Tages rollte an. Unser persönlicher Schlagball-Trainer Georg wartete ab 16 Uhr bereits sehnsüchtig am Spielfeldrand auf uns.

Die Kinder machen hier echt Fortschritte, und auch
alteingesessene Insulaner werten ihre Chancen auf den Sieg beim anstehenden Schlagball-Bambini-Turnier als sehr hoch ein.

Nach dem Abendbrot kamen wir zum Abendprogramm. Heute: das Supertalent 2015 (Langeoog Edition). Drei Teams hatten drei Missionen: Story mit 10 Schlagworten schreiben, Song komponieren, Sketsch improvisieren.

Super geniale Perfomances begeisterten die Jury um den eingeflogenen Bruce Darnell, Sylvie v. d. Vaart und Dieter Bohlen, der extra einen Ballermann-Auftritt hatte sausen lassen.

Am Ende konnte das Team „Funny Frisch Gang" (Phil D'House, Bananagirl Yasmin, Freshboy Lennart und Sir Marlon Prickley die Jury überzeugen und den Preis der Eis-Wundertüte abstauben. Den besten Song performte das Team „Los Muchachos" (Luke, Henri, Gergely, Karl) auf die Melodie von Monsta (Culcha Candela), so dass Bruce Darnell eine mega Gänsehaut bekam. – Luke wird definitiv später auf der Bühne landen. :) :)

20150729 211453
20150729 211007
Was sollen wir sagen: wir sind sehr zufrieden mit unserem Team und schließen diesen Tag wieder einmal mit dem Prädikat „sehr gelungen" ab.

Bis morgen,

Eure Langeoog-Crew

P.S. Wir haben noch einen Zahn verloren, also Nils...., also Nils Gebiss.....also einen Milchzahn, alles gut, Falkovich war es nicht. :)

Tag 3 (28.7.) Die 1.Schwimmeinheit, der Regen und das Kicker-Turnier

Der heutige Tag begann ein halbes Stündchen später (zum Wohle der Kinder), weil Lucas „Snooze-Funktion" am Smartphone nicht ordnungsgemäß funktionierte. :)

Nach dem Frühstück ging es wie schon fast gewohnt zum Jogging und Treppenstufen erklimmen. Alle drei Gruppen schlugen sich super und drückten ordentlich auf die Tube. Danach stand eine kurze Relaxing-Pause auf dem Plan, da der Mittag noch einige sportliche Aktivitäten in petto hatte.

20150728 085021

Zum Mittagessen gab es dann „Pasta Bolo" mit exotischem Karotten-Obstsalat. Interessante Kombo, aber schmackhaft. Die Stärkung war wichtig, denn danach ging es non-stop zum Spocht.

Zuerst bummelten wir zum Schwimmbad, in dem wir leider keine festen Trainingszeiten bekommen konnten. Naja, nachdem die Kinder aber die ersten Bahnen Delfin geschwommen waren, hatten wir quasi unseren abgesteckten Bereich für uns auf natürliche Weise aufgebaut. :-)

Direkt danach ging es zum Zirkeltraining ins Sporthus. Mit unfassbarem Einsatz ackerten die Jungs und Yasmin los. Liegestütze, Dips, Skippings....alles war dabei. Parallel dazu feilte Janek mit Falk an der Balltechnik der zweiten Gruppe. Dann wurde getauscht. Abgerundet wurde der Hallenausflug mit einer Partie Völkerball.

20150728 154319

Einmal kurz durchatmen und schon rollte der nächste Programmpunkt auf uns zu. Unser privater Schlagballtrainer Georg wartete nämlich bereits am Strand auf uns für die nächste Trainingsrunde. (Anm. d. Red. Er hat einen echten Narren an der Truppe gefressen und will sie bestmöglich für das anstehende Bambini-Schlagball-Turnier am Donnerstag vorbereiten. :))

20150728 155627

Leider wurde die Trainingseinheit kurzfristig vom Wettergott unterbrochen. Doch unser lieber Ferdi hatte den schnellen Geistesblitz zurück ins Sporthus zu wechseln, wo wir dann unter hervorragenden Bedingungen das Schlagballtraining fortsetzen konnten. Ein voller Erfolg. Wir sind gespannt auf das Turnier!!!

20150728 160913

20150728 163520

Beim Abendbrot merke man den Kindern dann die erste Müdigkeit an. Wir hatten sie geschafft. :) Endlich war es soweit, dass wir nicht wieder vergessen hatten, die köstlichen, frisch aus Spanien eingeflogenen, Enchiladas mit Puderzucker zu vertilgen (Danke an Familie Lorenz. Da hat sich die Verspätung schon ausgezahlt. ;-))

Der letzte Tagesordnungspunkt war dann beim heutigen Abendprogramm das traditionelle Kicker-Turnier. In wirklich heftig spannenden Partien gelang es den Teams LuLo/Luca, Janek/Gergely, Henry/Chris und Alex/Luke (Anm. d. Red.: letztes Team hatte vier von vier Spielen in der Hauptrunde gewonnen, sagenhaft!!) den Sprung aus der Hauptrunde ins Halbfinale zu schaffen.

LuLo und Luca hatten gegen Alex und Luke leider das Nachsehen und Janek und Gergely gelang der Finaleinzug gegen Chris und Henry. Das Finale gestaltete sich dann auch mega spannend. Gergely und Janek gewannen letztlich den Hauptpreis: 1x VIP-Training mit dem Bundesliga-Team. Janek als Bundesligaspieler trat seinen Preis fairerweise an Alex und Luke ab.

Aktuell sind die Kinder gerade auf dem Weg in die Heia, und wir lassen den Tag nochmal Revue passieren. Bis morgen dann. :)

Liebe Grüße von der Insel,
Eure Langeoog-Crew

Tag 2 (27.7.) – Sportreich, aufschlussreich, erfolgreich!

Zum Beginn des heutigen Tag 2 sei noch ein kurzer Nachtrag zur gestrigen Insel-Regenschauer-Rallye erlaubt: nachdem alle Gruppen sich durch den Starkregen mit den Lösungen ihrer Aufgaben gekämpft hatten, fiel der Reiseleitung auf, das da doch eine Gruppe fehlte.

„Die Ritter der Freiheit" machten Ihrem Teamnamen alle Ehre und glänzten durch eine enorme Verspätung, so dass Luca, Janek und Ludi dann kurz vor Einbruch der Dunkelheit ihre Drahtesel schwangen, um die drei Ritter an den Heimweg zu erinnern.

Nach etwas längerer Suche traf man dann auf die Bande um Lenni, Marlon und Phil am Wasserturm. Auf die Frage, wo man denn bliebe, kam die kernentspannte Antwort: „wir lösen noch fix die letzte Aufgabe. Wir waren im italienischen Restaurant, und der Koch hat so lange mit der Pizza gebraucht.".....getreu dem Motto, Stärkung muss sein. Der Zuckerspiegel wurde anschließend dann wohl direkt auch noch mit einem Eis hochgeholt. – An dieser Stelle dann noch einmal herzlichen Glückwunsch zum heutigen Tischdienst. :)

20150726 213122

Kommen wir zum heutigen Tag. Dieser begann mit dem Wake-up Call durch Luca begleitet durch den Song „Freiheit" von Marius Müller-Westernhagen, angeknüpft an die gestrigen Ereignisse. Jetzt schon Kult auf der Insel. Frisch gestärkt beim Frühstück ging es danach dann zur ersten Sporteinheit des Tages: Jogging und Treppenstufenzählen Spezial.

Mit einer feuchten Brise um die Nase machten sich alle echt gut und rissen die 5km Laufstrecke. Prima, so kann es weitergehen.

Im Anschluss stand eine große Runde Fußball am Strand auf dem Programm. Nachdem Karl seine Friko- und Chipsschlacht im Zimmer geschlagen und Yasmin den Jungs bei der Reinigung des Bodens netterweise geholfen hatte (O-Ton Yasmin: „jetzt kenn ich schon einmal meine Aufgaben in der Rolle als Hausfrau später" ;-)), konnten wir dann auch endlich los.

In einer spannenden Fußball-Partie sahen die interessierten Zaungäste ein tolles Match, was nur knapp entschieden werden konnte. Alle Knochen sind noch heil, naja. :)

Zum Schwimmtraining kamen wir leider heute nicht, da das Inselbad montags Ruhetag hat. Morgen wird es dann hoffentlich vormittags klappen – Daumen drücken.

Stattdessen ging es Richtung Mittagessen, wo bereits eine saftige Bratwurst mit Rotkraut und KaPü auf alle wartete. Selbst der Nachschlag wurde vollends verputzt. Neue Energie war also genügend getankt.

Danach ging es wieder zum Strand, wo die Kinder ihr erstes offizielles Schlagball-Training mit einem ausgewiesenen Schlagball-Trainer absolvierten. Hier wurden einige Talente freigelegt. Der Trainer war begeistert.

20150727 151844

Beim ersten Teil der darauffolgenden „Freiheit" zeigten einige Kinder auch echtes Talent und kauften die halben Cadeau-Shops auf. Freut euch auf schöne Souvenirs und jede Menge Glibber-Schleim. :-)

Nach Körperpflege, Grundreinigung und Abendbrot ging es dann zu guter Letzt zum Abendprogramm über. In 12 teils unfassbar spannenden Partien gelang es den Kindern bei „Schlag den Praktikanten" Ludi und Falk zu besiegen.

20150727 203706

Ein zwischenzeitlicher Rückstand wurde genial wieder aufgeholt. Henri machte den Laden dann im letzten Spiel „Angucken ohne Lachen" gegen den am Ende schwächelnden Falk zu. (Anm. d. Red.: Falk grüßt an dieser Stelle ganz herzlich seine Familie mit einem großen Drückerchen ;-))

Just gerade wurden die letzten Zähnchen geputzt und Dauerlutscher-Reste erfolgreich entfernt. Nach dem intensiven heutigen Programm schnarchen die ersten schon. :-)

Morgen geht es dann weiter – bis dahin,
viele Grüße!

Eure Langeoog-Crew


Tag 1 (26.7.) – Freiheit für alle und die zurückgelassenen Mallorca-Touris

Schon früh machten wir uns am heutigen Sonntag in Krefeld um 7:30 Uhr ab dem Kundenparkplatz vom Coiffeur-Team Munz (Siegbert: wir haben kein Auto stehen lassen ;-)) auf den Weg Richtung Langeoog. Die erste Hiobs-Botschaft: zwei Kinder fehlten, da es einer renommierten deutschen Fluggesellschaft nicht gelungen war, die Armen mit Ihrer Familie am Vorabend aus dem spanischen Mallorca pünktlich einzufliegen.

Zur Entwarnung: Lulu & Henri wurden dann aber dank der perfekten Organisation von Mama & Papa mit der Nachmittagsfähre auf die Insel hinterher gebracht – super Arbeit, vielen Dank!! :-)

Am Fähranleger Bensersiel angekommen ging es zunächst zum obligatorischen Foto-Shooting aufs Spielplatzschiff, bevor wir unsere Koffer erfolgreich verluden. Nach der reibungslosen Autofahrt genoss das gesamte Team auf dem Schiff Richtung Insel die herrliche Sonne.

20150726 111819
20150726 115558

Am Bahnhof empfing uns bereits Familie Vogel mit dem Bollerwagen fürs Gepäck...das allseits beliebte frische Matjesbrötchen zur Begrüßung hatten sie allerdings nicht dabei.....ganz zum Unmut von Luca, der sich doch schon so darauf gefreut hatte. O-Ton Julia V.: „Der Fischladen war geschlossen." (Anm. d. Red.: purer Dilettantismus :-))

Im Anschluss an das Empfangskomitee ging es direkt zu unserer Herberge, wo wir die Zimmer schon beziehen konnten. Die Reiseleitung hatte einiges zu bieten. Jasmin erhielt eine Einzelsuite und Lulu, Henri, Chris und Phil das Familien-Penthouse.

Nach der langen Reise stand allen der Hunger ins Gesicht geschrieben, so dass die von Julia organisierte Mahlzeit im Inselrestaurant Windlicht (Nudelschlacht Vol. 1) genau richtig kam. Die Teller wurden ruck-zuck leer geputzt. Lenni kam sich wohl in dem beengten Biergarten etwas gefangen vor, als er fragte: „LUUCA, kriegen wir heute denn noch Freiheit??"...er sprach wohl von „Freizeit" :-).

Frisch gestärkt nutzten wir zum lockeren sportlichen Einstieg das gute Wetter und die aufgekommene Flut, um uns in ein aufgebraustes Wellenmeer zu stürzen. Das Kommando war kaum ausgerufen, schon waren sie alle mittendrin. Herrlich.

20150726 153101

Durch jede Menge „imposand" und ein aufziehendes Unwetter entschlossen wir uns dann zur Grundreinigung und Plantschen ins Inselbad zu wechseln...viel gemütlicher!! In der Zwischenzeit besorgten Praktikant Ludi und Luca schon einmal die adäquate Sportlernahrung für die nächsten Tage: Müsliriegel, Bananen und Co.

Beim ersten Abendessen wurde dann später noch schnell ein kleiner Essens-Knigge-Crashkurs eingefügt, bis auch der letzte verstanden hatte, dass der Tee mit einer Prise Zucker und nicht der Zucker mit einer Prise Tee versetzt wird. :-)

Aktuell sind die Kleinen noch bei der traditionellen „Insel-Erkundungs-Rallye" unterwegs und versuchen eine Reihe von Aufgaben erfolgreich zu meistern.

Morgen starten wir dann mit den ersten sportlichen Einheiten durch. Leider haben wir versäumt, das Frühstück von 8 Uhr auf 9 Uhr zu verschieben, so dass der erste „Wasserturm Treppen-Gedenklauf" auf nachmittags verschoben werden muss – Glück gehabt.

Bis morgen dann in alter Frische!

Viele Grüße,
Eure Langeoog-Crew


Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!