DWL: Punkteteilung in Berlin

7:7 - Punkteteilung in der Bundeshauptstadt

SVK gibt Führung in den letzten Minuten gegen den SC Wedding aus der Hand

An diesem Wochenende stand die erste wichtige Partie im Kampf um die späteren Qualifikationsplätze in der Tabelle an. Mit dem SC Wedding Berlin galt es einen weiteren heiß gehandelten Anwärter für die ersten vier Tabellenplätze zu besiegen.

Das dies nicht einfach werden würde im kleinen Kombi-Bad an der Seestraße in Berlin, war im Vorfeld bereits allen Krefelder Beteiligten klar – und es sollte auch nicht für zwei Punkte reichen.

Im ersten Viertel tasteten sich beide Teams bei relativ hoher Foulbelastung auf Krefelder Seite (1:4) gegenseitig zunächst ab und es fiel nur ein Tor für die Gastgeber. Mit dem 1:0 ging es dann in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich aus Sicht der Krefelder dann besser. Phillip Stachelhaus, der bisweilen sehr stark in die Saison gestartet ist, konnte gleich zwei der drei Krefelder Treffer markieren.

Wieder gelang es der SVK jedoch nicht, sich abzusetzen. Dann traf es auch noch Gergö Kovacs, der nach einer Undiszipliniertheit gegen den Schiedsrichter das Spiel vorzeitig beenden musste.

Das dritte Viertel spiegelte dann den Gesamtverlauf der Partie wieder. Durch erneuten Treffer von Stachelhaus, der heute insgesamt vier Mal ein netzte, setze man sich mit 2:4 leicht ab, ließ dem Gegner aber noch die nötige Luft, um sich wieder heran zu kämpfen, so dass die Anzeige zur letzten Pause ein knappes 5:5 anzeigte.

Im letzten Abschnitt wurde es dann noch einmal dramatisch. Krefeld konnte zwei Mal in Führung gehen, musste dann aber in den letzten beiden Minuten noch einen 5m-Strafwurf hinnehmen und sich am Ende auf ein Unentschieden mit 7:7 einigen.

Allrounder Yannik Zilken war zumindest mit dem Kampfgeist seiner Mannschaft zufrieden: „In Wedding ist es nicht einfach, um es vorsichtig zu formulieren, das wussten wir im Vorfeld. Dennoch haben wir uns viele Chancen erarbeitet, diese aber nicht konsequent genutzt.

Wedding war dann letztlich erfahren genug, um dies dankend anzunehmen und auszunutzen. Der nötige Kampfgeist unserer Mannschaft war in jedem Fall vorhanden."

Chef-Trainer Thomas Huber haderte heute mit den teils schwierigen Bedingungen vor Ort: „Wir waren uns vorab im Klaren, dass sich dieses Auswärtsspiel aufgrund des starken Heimvorteils der Berliner nicht einfach gestalten würde.

Wichtig war es da, wenigstens noch einen Punkt aus der Hauptstadt zu entführen, wir hätten am Ende auch noch verlieren können. Wir haben viele Chancen gehabt, diese aber leider mehrfach liegen gelassen. Zwischenzeitlich wäre eine Führung mit drei Toren drin gewesen. Wir haben es hier dem Gegner dann letztlich zu einfach gemacht."

Weiter geht es am kommenden Samstag. Hier wird dann der zweite Aufsteiger aus Leimen/Mannheim im Badezentrum bei vorgezogener Anpfiff-Zeit (16:00 Uhr) zu Gast sein.

Spielergebnis:
7:7 (1:0, 1:3, 3:2, 2:2)

Torschützen:
Phillip Stachelhaus (4), Dennis Vaegs, Robert Glüder, Sven Roeßing (je 1)

DWL: Auswärtstour nach Berlin

Nächster Halt: Auswärts-Partie beim SC Wedding Berlin
Die SVK 72 reist am Wochenende in die Bundeshauptstadt

Am nächsten Samstag reist die 1.Herren-Mannschaft der SVK 72 in die Bundeshauptstadt und wird dort auf den SC Wedding Berlin treffen.

In der Bundesliga ist man sich schon häufiger begegnet, wobei man auswärts in der letzten Spielzeit mit einer 15:6-Niederlage deutlich das Nachsehen hatte.
Dies soll sich in der anstehenden Partie ändern; reisen die Krefelder doch mit einem gesunden Selbstbewusstsein aus zuletzt drei Siegen in Pokal und Liga in Folge Richtung Osten.

Chef-Trainer Thomas Huber betont die Wichtigkeit dieser ersten Schlüsselpartie: „Natürlich wollen wir diese wichtige Partie gewinnen. Diese zwei Punkte sind im Kampf um die Qualifikationsplätze bereits immens wichtig.

Das Feld ist schmaler aufgebaut, so dass man sich auf die Gegebenheiten einstellen muss. In der letzten Saison hatten wir leider dort das Nachsehen. Ich bin aber optimistisch, dass meine Mannschaft alles geben wird, um die zwei Punkte aus der Hauptstadt mit nach Hause zu nehmen."

Die Stimmung im Team ist hervorragend und alle Spieler voll einsatzbereit. Wichtig wird es sein, von Vornherein hellwach in das Match zu gehen, um nicht frühzeitig ins Hintertreffen zu fallen. Diese Taktik ist gegen den SV Weiden im vergangenen Heimspiel prima aufgegan-gen, und eine rasche Führung brachte am Ende den Erfolg.

Yannik Zilken freut sich ebenfalls auf das Match, mahnt aber zur Vorsicht: „in Wedding ist es immer schwer. Die Hausherren sind ein unangenehmer Gegner mit viel Bundesliga-Erfahrung. Auch wenn das Spiel gegen Weiden nicht ganz zufriedenstellend war, gehen wir optimistisch ran. Wir wollen zeigen, dass unser Ziel der Aufstieg ist und die Leistung aus dem Spiel gegen Weiden weiter ausbauen."

Auch Teamkollege Bastian Schmellenkamp, der zuletzt gegen Weiden mit drei Treffern überzeugen konnte, blickt optimistisch Richtung Wochenende: „wir sind bisher gut in die Bundesliga-Saison gestartet, aber das sollte man nicht überbewerten.

In Wedding müssen wir gegen eine starke Mannschaft kämpfen. Gerade in deren heimischer Spielstätte sind die Jungs nicht zu unterschätzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung blicke ich aber positiv zwei weiteren Punkten entgegen."

Es wird in jedem Fall ein spannendes Ost-West-Duell, bei dem sicherlich alle Kräfte abverlangt werden.

DWL: SVK schlägt Weiden hoch

Heimpremiere gelungen: 12:7-Erfolg gegen den SV Weiden

Neuzugang Kreuzmann trifft drei Mal und wird Spieler des Tages

An diesem Samstag stand das erste Heimspiel der angelaufenen Saison 2014/2015 im Badezentrum Bockum an.

Vor gut gefüllten Rängen gelang dem Team der SVK 72 um Trainer Thomas Huber ein nie gefährdeter 12:7-Sieg.

Im ersten Viertel setzten die blau-weißen Schützlinge den im Vorfeld geforderten Sturmlauf an. Mit gleich vier Treffern gelang ein fulminanter Spielabschnitt, der viele sehenswerte Aktionen vor dem gegnerischen Tor mit sich brachte. Die Weidener wirkten an der Stelle schlichtweg überrumpelt.

Das zweite Viertel gestaltete sich dann offener, wobei Huber bereits die gesamte Bank eingewechselt hatte. Weiden kam etwas besser ins Spiel und erzielte die ersten Tore.

Allerdings ließen sich die Krefelder hiervon recht wenig beeindrucken, so dass es zur Halbzeit 8:3 stand.
Frisch aus der Pause gekommen drückte die SVK 72 nochmal drauf und zogen unaufhaltsam mit zwischenzeitlich 11:4 davon. Zu diesem Zeitpunkt bestand bereits keine große Gefahr mehr.

Den letzten Abschnitt konnte dann Weiden mit 1:3 für sich entscheiden. Dies änderte jedoch nichts mehr an der Niederlage, so dass die Oberpfälzer unterlegen mit 12:7 und ohne Punkte Richtung Heimat reisten.

Neuzugang Tobias Kreuzmann überzeugte in einer über Strecken recht einseitigen Partie mit Treffern und jeder Menge Präzision. Er wurde verdientermaßen zum „Spieler des Tages" gewählt.

Der wieder ins Team zurückgekehrte Phillip Stachelhaus erzielte am heutigen Tag zwei Treffer. Sein Fazit fällt wie folgt aus: „Wir sind konzentriert gestartet und haben den Weidenern früh den Schneid abgekauft.

Im letzten Viertel sind wir etwas nachlässiger geworden. Hier hätten wir das Tempo weiter hochhalten sollen. Dennoch haben wir verdient gewonnen. Es war klasse für mich wieder vor heimischer Kulisse spielen zu können."

Das nächste Match steht am kommenden Samstag an. Hier gastiert das Team von der Palmstraße dann beim SC Wedding in Berlin. Eine Woche später kommt dann der Aufsteiger Leimen/Mannheim ins Badezentrum. Anpfiff wird hier bereits um 16:00 Uhr sein.

Spielergebnis:
12:7 (4:0, 4:3, 3:1, 1:3)

Torschützen:
Tobias Kreuzmann, Bastian Schmellenkamp (je 3), Phillip Stachelhaus, Yannik Zilken (je 2), Gergö Kovacs, Paul Huber (je 1)

Spieler des Tages:
Tobias Kreuzmann

DWL: Erstes Heimspiel gegen den SV Weiden

SVK 72 lädt zum ersten Heimspiel in der Saison

In der jungen Bundesliga-Saison empfängt die SVK 72 den SV Weiden

Am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel für das Wasserball-Bundesliga Team von der Palmstraße auf dem Programm. Gegner wird hier der SV Weiden sein, den man bereits im deutschen Pokal auswärts in der angelaufenen Spielzeit schlagen konnte.

Die erste Partie vor heimischer Kulisse im Badezentrum Bockum bedeutet für die Blau-Weißen zugleich das zweite Aufeinandertreffen mit den Gästen aus Weiden. So spielte man vor drei Wochen bereits im deutschen Pokal in Weiden gegeneinander. Damals konnte Krefeld das Match mit 10:15 erfolgreich für sich entscheiden und in die nächste Runde einziehen.

Die SVK 72 wird versuchen, von Beginn an den nötigen Druck aufzubauen, um durch eine schnelle Führung den Gegner zu demoralisieren. Auf großem Feld sind die Weidener nicht so schwimmstark einzuschätzen, wie in Ihrer kleineren Heimspielstätte in Weiden, wo es mehr um die Zweikämpfe und kurze Sprintstrecken geht.

Gleichwohl sind sich die Krefelder des Kampfeswillens der Oberpfälzer bewusst und gehen mit dem nötigen Respekt in das Match am Wochenende.

Ein leichtes Spiel wird es in jedem Fall nicht. Höchste Konzentration ist bei der Heimpremiere gefordert, um am Ende nicht das Nachsehen zu haben. Trainer Thomas Huber wird auf den vollen Kader zurückgreifen können. Einzig Kapitän Lukas Stöffges wird urlaubsbedingt nicht einsetzbar sein.

Der sportliche Leiter Jörg Schäfer blickt vorsichtig optimistisch Richtung Wochenende: „Nach dem Sieg im deutschen Pokal gegen Weiden sind wir leicht favorisiert.

Allerdings sollten wir unseren Gegner keinesfalls unterschätzen. Der Pokalsieg wurde in Weiden erst im Schluss-Viertel bei hoher Foulbelastung der Oberpfälzer eingefahren. Also: Leichtsinn ist nicht angebracht, sondern volle Konzentration. Dann wird es mit dem ersten Heimsieg klappen."

Anpfiff zur ersten Heimpartie der Saison wird wie gewohnt um 18:00 Uhr im Badezentrum Bockum sein. Die Mannschaft freut sich über jede lautstarke Unterstützung.

Neuzugang Tobias Kreuzmann hierzu: „Zu Hause mit der Unterstützung der eigenen Leute ist es schwer uns zu schlagen. Wir sind jetzt schon gut drauf, müssen aber bis zum Ende der Saison eine Schippe drauflegen.

Wir sind die klaren Favoriten und ich hoffe, dass wir mit dem neu formierten Team dies auch zeigen können. Ich freue mich auf das erste Heimspiel und bin gespannt auf die Stimmung in Krefeld!"

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!