• ***U11 Trainingscamp 2017 - Münster***

  • Unser Schwimmbad

  • Zur Kull

  • 1
  • 2
  • 3
  • Startseite

DWL: Mission Klassenerhalt

Mission Klassenerhalt: SVK 72 startet in die Playdowns

Nach starker Pre-Playoff-Serie geht es gegen Duisburg 98 weiter

Am kommenden Samstag geht es in der DWL mit den Playdowns und dem Kampf um den Klassenerhalt weiter. Die SVK 72 steigt nach nun zweiwöchiger Pause seit der Pre-Playoff-Serie gegen den Rheinnachbarn Duisburg 98 ins Wasser.

Beflügelt durch starke Ergebnisse gegen den SV Bayer Uerdingen in den Qualifikationsspielen möchte das Team um Trainerduo Markus Zilken und Thomas Huber nun den Sack schnell zu machen und somit die Klasse halten.

Mit dem Team des Duisburg 98 trifft man hier sozusagen auf einen schon fast „Abonnement-Gegner", wenn man sich die Zahl der Duelle der letzten Jahre aus dem deutschen Pokalwettbewerb und den Playdowns anschaut.

Die Mannschaft ist den Krefeldern sehr gut bekannt. In der laufenden Saison konnten zwei sichere Siege zunächst in Duisburg (6:14) und dann vor heimischer Kulisse im Badezentrum Bockum (17:7) eingefahren werden.

Auch in der Playdown-Serie soll nun zügig die Entscheidung zugunsten der Krefelder in einer „best of three"-Serie fallen. Obschon natürlich alle Beteiligten mit der nötigen Portion Respekt und Konzentration an die Partien gehen werden, da der Verlierer in die nächste Runde gegen den Unterlegenen der Parallel-Serie, den SC Wedding Berlin oder den SC Neustadt ran müsste.

Los geht es am kommenden Samstag in Duisburg, bevor Krefeld in Spiel 2 und falls benötigt in Spiel 3 Heimvorteil genießen wird.

Routinier Lukas Stöffges zeigt sich optimistisch mit Blick auf die anstehenden Partien: „Unsere Mannschaft hat in den Pre-Playoffs gezeigt, was sie im Stande ist zu leisten. Jetzt heißt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln und sich auf die bevorstehenden Spiele zu konzentrieren, um die Saison mit dem Klassenerhalt und der bestmöglichen Platzierung zu beenden."

Gelingt es der SVK 72 nämlich in der ersten Playdown-Runde vorzeitig gegen Duisburg 98 den Klassenerhalt zu sichern, würde es noch in die Platzierungsspiele gegen den Sieger aus der o.g. Parallelpartie weitergehen.

Konterspieler Daniel Packenius ergänzt seinen Mannschaftskameraden: „zwar waren wir auch echt enttäuscht nach der verlorenen Serie gegen Bayer, doch wollen wir jetzt wieder Spannung im Team aufbauen und um jeden Preis den Klassenerhalt sichern. Hier sind keine Nachlässigkeiten erlaubt. Das Team ist sehr gut vorbereitet."

Schwimmen: "Internat. Schwimmfest in Dülken

"Internationales Schwimmfest Dülken"

Am vergangenen Wochenende fand in Dülken das 36. Internationale Frühjahrsschwimmfest auf der Kurzbahn (25m) statt.
20 Schwimmerinnen und 4 Schwimmer der SVK72 gingen an den Start.

55,1% der erreichten Leistungen waren neue, persönliche Bestzeiten und es konnten 18 Medaillen mit nach Krefeld genommen werden - darunter auch 3 "goldene" für Emma Hupel, Lynn Henke und Annika Martin.

Zu diesem Wettkampf meldete das Trainerteam ebenfalls einige Staffeln. Besonders erfreulich:
Die 1. Mannschaft (weiblich, Jg. 2001-05) mit Lynn, Emily, Paula und Julia G. sicherte sich den 2. Platz, von 13 angetretenen Staffeln, über 4 x 50 Brust. Sie mussten sich nur der niederländischen Mannschaft geschlagen geben.

Auch die 2. Staffelmannschaft über diese Strecke mit Emma G., Anna Th., Greta und Emma H. erschwamm sich in diesem starken Feld einen hervorragenden 8. Platz - wobei diese Mannschaft die drittjüngste war.
Über 4 x 50 Lagen belegte die 1. Mannschaft den 3. Rang (von 12); diesmal gingen Chiara, Emily, Lynn und Julia G. an den Start.

Die 4 x 50 Freistil-Staffel mit Chiara, Julia G., Paula und Lynn musste sich mit dem undankbaren 4. Platz (von 12) begnügen und die 2. Mannschaft, dieses Mal mit Paula, Emma G., Emma H. und Anna Fr. belegte hier den 9. Rang.
Die Staffel über 4 x 100 Lagen wurde leider disqualifiziert :-(

Die nächsten Wettkämpfe finden am 5. April in Mettmann und am 26./27. April in Bochum statt.

DWL: SVK 72 verliert Spiel 4 und bleibt in der B-Gruppe

Zittern bis zum Schluss,... doch es reicht nicht!
Die SVK 72 verliert in einem Krimi vor 400 Zuschauern gegen Bayer mit 7:8 und bleibt in der B-Gruppe

Nach der Niederlage in Spiel 3 am vergangen Sonntag stand die 1. Mannschaft der SVK 72 mit dem Rücken zur Wand. So hieß es heute, bei aktuellem Stand der „best of five"-Serie 2:1 für Bayer, alles oder Nichts.

Das Spiel begann mit einem raschen Treffer durch Bayers Ex-Nationalspieler Tim Wollthan, welcher im Laufe des Spiels eine entscheidende Rolle spielen sollte, in der 1. Spielminute. Die SVK versuchte auszugleichen, musste aber eine Rausstellung und ein sich anschließendes Tor in Unterzahl in Kauf nehmen. Anschließend kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Zur ersten Viertelpause stand es dann 2:4.

Das zweite Spielviertel verlief mit 1:1 recht torarm. Der SVK gelang es nicht, ihre Torchancen zu nutzen. Immer wieder scheiterte das Team an Latte, Pfosten oder eben dem in der Serie starken Keeper Oliver Friedrich Greck. Aber auch Bayer blieb weitestgehend chancenlos und wirkte ähnlich wie in Spiel 1 im Angriff relativ einfallslos. Zur Halbzeit stand es dann 3:5 aus Krefelder Sicht.

Frisch regeneriert und motiviert kamen beide Mannschaften dann aus der großen Pause. Krefeld fand diesmal wesentlich besser ins Spiel und erarbeitete sich tolle Möglichkeiten, die allerdings wieder allzu oft nicht im Tor versenkt wurden.

Youngster Bastian Schmellenkamp gelang mit einer sehenswerten Rückhand aus dem Rückraum sogar der Ausgleich zum 5:5. Das Viertel ging dann 2:1 für Krefeld 72 aus und es entwickelte sich ein richtiger Krimi. Zwischenstand vor dem letzten Abschnitt: 5:6.

Im letzten Viertel hatte die SVK dann wieder das Unentschieden und in Folge dessen auch eine mögliche Führung zweimal auf der Hand; doch dann machte Torspezialist Tim Wollthan (insgesamt heute 5(!) Treffer) mit einer von Keeper Sascha Vaegs ungeahnten „Innenpfosten-Bombe" von der Mittellinie aus den Unterschied. Dadurch ging Bayer abermals mit zwei Toren in Führung und die 72er hatten bis zum Schluss das Nachsehen.

Zwar verkürzte Kapitän Alexander Stomps nochmal auf 7:8, allerdings reichte dies dann nicht mehr aus.

Trainer Markus Zilken war insgesamt mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Natürlich trauere ich noch ein wenig Spiel 1 hinterher, allerdings sind wir beflügelt durch den Sieg in Spiel 2 und trotz der bitteren Niederlage am Sonntag in Spiel 3 heute sehr gut ins Spiel gekommen. Leider blieben im Angriff zu viele Chancen ungenutzt und erfahrene Spieler wie Tim Wollthan machen in so einem Spiel dann den Unterschied. Meine Gratulation geht an Rainer Hoppe und sein Team. Wir haben unserem Publikum eine starke Serie geboten. Das war eine gute Werbung für unseren Sport."

Auch das Resümee des Kapitäns Alexander Stomps fällt positiv aus: „wir haben uns eine spannende Serie und einen heißen Tanz mit Bayer geliefert. Wir waren oftmals auf Augenhöhe und das macht uns mit Blick auf die Zukunft Mut.

Mein besonderer Dank gilt unseren Fans und Unterstützern hinter den Kulissen, die uns gerade während der Pre-Playoffs unglaublich nach vorne gepeitscht haben."

So bleiben beide Mannschaften in der kommenden Saison in Ihrer jeweiligen Gruppe.

Die SVK muss nun noch in die Play-Down-Spiele um den Klassenerhalt. Hier geht es gegen Duisburg 98 ab dem 05.04. in eine „best of three"-Serie. Bayer wird noch in die Kür gehen und in den Play-Off-Spielen gegen keinen geringeren als den Double-Gewinner der vergangenen Saison ASC Duisburg antreten.

Spielergebnis:
7:8 (2:4, 1:1, 2:1, 2:2)

Torschützen:
Alexander Stomps (3), Yannik Zilken, Lukas Stöffges, Paul Huber, Bastian Schmellenkamp (je 1)

DWL: SVK 72 verliert Spiel 3 am Waldsee

SVK 72 verschläft das erste Viertel
11:5-Niederlage in der Traglufthalle

Spiel III:
Markus Zilken und sein Trainer-Partner Thomas Huber hatten Ihre Jungs eigentlich hervorragend eingestellt, nachdem die Jungs am Samstag noch die Serie erfolgreich mit einem imposanten Spiel auf Unentschieden stellen konnten.

Doch am heutigen Sonntag funktionierte das Team nicht richtig rund. Das erste Viertel verschlief die Mannschaft sprichwörtlich und lag rasch mit 4:0 hinten. Neben einer ruckligen Defensive wirkten die Männer im Angriff nervös und überhastet. Wenig lief über den teils sehr gut positionierten Center. Ballverluste machten sich breit.

Im zweiten Viertel besserte sich die Lage etwas und die SVK versuchte sich heran zu kämpfen. Leider legten auch die blau-roten Jungs nach, so dass es in der Tat zum Schluss des zweiten Abschnitts 6:1 zugunsten Uerdingens stand.

Die Krefelder Fans witterten noch eine minimale Chance, als unsere Jungs nach der Halbzeitpause mit einem schnellen Treffer auf 6:2 verringerten. Doch schlug auf der anderen Seite gleich wieder der Ball im Tor ein, und Bayer konnte weiter Distanz halten.

Das Spiel wurde dann zunehmend ruppiger; da biss dann auch (leider) die Maus keinen Faden ab. Der Zug war somit auch bereits zum Ende des dritten Spielabschnitts abgefahren und SVK war bemüht, Ergebniskosmetik zu betreiben. Mit 8:3 ging es in die letzte Pause.

Auch im letzten Spielabschnitt blieb Bayer standhaft, und es war wieder einmal Lazar Kilibarda, der die SVK so gut wie im Alleingang abschoss. Krefelds wichtiger Rechtsaußen Robert Glüder zeigte dann auch noch in einer Kurzschlussreaktion die verbalen „Katzenkrallen" und wurde mit einem Ausschluss mit Ersatz für das restliche Spiel bestraft. Er ist dadurch für das kommende Spiel 4 gesperrt.

Letztlich gelang es heute nicht den Allrounder Lazar Kilibarda in den Griff zu bekommen. Am Ende des Tages warf er gleich 6(!) von 11 Toren. Den Titel zum „Spieler des Tages" erhielt er dann aber immer noch nicht, denn Oliver Friedrich Greck, der die Bälle heute magisch anzuziehen schien, hielt seinem Team den Kasten weitestgehend sauber.

Die SVK fuhr mit einer 11:5-Niederlage vom Waldsee nach Hause. Doch auf der Tribüne hörte man mehrfach: „dann werden es eben 5 Spiele!" Es bleibt weiterhin spannend. Weiter geht es am kommenden Dienstag ab 19:30 Uhr vor heimischer Kulisse im Badezentrum Bockum.

Spielergebnis:
11:5 (4:0, 2:1, 2:2, 3:2) - Stand der Serie: 2:1

Torschützen:
Gergö Kovacs (2), Robert Glüder, Lukas Stöffges, Paul Huber (je 1)

U11: Rhein-Wupper Turnier bei Bayer

U11 Rhein-Wupper Turnier bei Bayer Uerdingen Krefeld

Das erste von vier Turnieren der Rhein-Wupper Serie im Bezirk stand am 9. März auf der Tagesordnung. Diesmal ausgetragen in Krefeld bei unseren Nachbarn von Bayer Uerdingen. An diesem 1. Frühlingswochenende des Jahres sind folgende Mannschaften angetreten: Neptun Krefeld, Düsseldorf, SV Krefeld 72 und natürlich der Gastgeber Bayer Uerdingen.

In unserer Mannschaft als Spieler dabei waren: Luca Friedrich, Michele D'Antuono, Constantin Gebhardt, Alexander Subownik, Luke Friedrichs, Alexander Butz, Karl Sonnen, Lennart Boll, Wenzel Hausmann, Luca Lorenz, Phil Dörrenhaus, Julian Rossa und Vincent Becker. Begleitet wurde die Mannschaft von ihrem Trainer Luca Vulmahn.

Das erste Spiel SVK 72 – Neptun, war ein guter Auftakt für unsere Jungs. Recht schnell gingen wir in Führung. Erst nach unserem 17. Treffer gelang dem Gegner der erste Anschlusstreffer. Am Ende war es ein deutlicher Sieg mit einem Ergebnis von 19:2. Die Tore erzielten Michele (5 Tore), Constantin (4 Tore), Wenzel und Alexander B. (jeweils 3 Tore), Luca und Alexander S. (jeweils 2 Tore)

Danach spielte Düsseldorf gegen Bayer Uerdingen mit einem Endstand von 1:20.

Leider hat Neptun Krefeld das Turnier vorzeitig verlassen, so waren nur noch 3 Mannschaften dabei.
Unser 2. Gegner war die Mannschaft aus Düsseldorf. Auch in dieser Partie waren die Jungs unserer U11 gut drauf.

Wie im ersten Spiel gelang eine schnelle Führung. Vincent, unser Mann im Tor sorgte mit schönen Paraden dafür, dass auch gegen Düsseldorf unser Tor lange sauber blieb. Erst im 2. Viertel gelang den Düsseldorfern der erste Treffer zum 8:1. Das beeindruckte die SVK Spieler aber nicht uns sie marschierten weiter.

Durch einen Strafstoß erzielte Düsseldorf sein 2. und letztes Tor in diesem Spiel und unsere U11 konnte ein sicheres 14:2 verzeichnen. (Michele und Alexander S. jeweils 5 Tore, Alexander B., Luke, Lennart und Wenzel jeweils 1 Tor)

Durch die kurzfristige Veränderung des Spielplans mussten die Jungs leider direkt im Anschluss ihr 3. Spiel gegen Bayer antreten. Alle mobilisierten nochmal ihre Kräfte und starteten in dieses 3. und letzte Spiel des Tages.
Bayer gegen SVK.

Dieses Spiel startete leider mit einem Tor für die Gegner, Michele sorgte schnell für einen Ausgleich, allerdings reichten die Kräfte nicht ganz um dem Tempo des Gegners schrittzuhalten. Vincent zeigte auch in diesem Spiel einige schöne Paraden. Allerdings musste sich die Mannschaft mit einem 13:2 geschlagen geben. Die 2 Tore erzielte Michele.

 

 

DWL: SVK 72 sticht zu: Ausgleich in der Serie

SVK 72 sticht zu: Ausgleich in der Pre-Playoff-Serie
6:9-Erfolg am Waldsee

An diesem Wochenende standen Spiel II + III der „best of five"-Pre-Playoff-Serie für unsere Jungs auswärts in der Traglufthalle in Uerdingen an. Nachdem Bayer bereits vergangene Woche das erste Spiel für sich entscheiden konnte, stiegen Zilken und Hubers Männer mit klarer Vorgabe in das Wochenende: „keine Fehler mehr erlaubt"!

Spiel II:

Zu Beginn des zweiten Spiels startete die SVK 72 leicht nervös in die Partie. Einem Ausschlussfehler für Youngster Bastian Schmellenkamp folgte gleich die 1:0-Führung für die Gastgeber.

Es ging auf und ab, viele tolle Chancen wurden auf beiden Seiten erarbeitet, doch brachte Uerdingen ein 4:3 in die erste Pause.

Im zweiten Viertel drehte sich das Spiel dann jedoch zugunsten der 72er und es sei an dieser Stelle schon angemerkt, dass Bayer von da an nur noch 2(!) Tore im gesamten restlichen Spiel gelangen. Krefeld kämpfte und legte sich den Gegner zurecht. Zur Halbzeit stand es dann 5:6.

Aus der 5-minütigen Regenerationspause zurück drehten die Blau-Weißen weiter auf und hatten Blut geleckt, hier den Sieg zu holen und somit die Serie auszugleichen, was gleichzeitig ein 4.Spiel vor heimischer Kulisse bedeutete. Mit 0:3 wurde auch der dritte Spielabschnitt erfolgreich gemeistert, so dass es am Ende des Viertels 5:9 hieß. Ein besonderes Schmankerl lieferte kurz vor Schluss des Abschnitts Jung-Talent Leo Munz, der mit einer sehenswerten Rückhand über Kopf aus der Distanz den wichtigen 5:9-Treffer erzielte.

Bayer steckte nicht auf und wollte im letzten Viertel nochmal rankommen, um vielleicht doch noch das Blatt zu wenden. Doch arbeitete die SVK konsequent und konzentriert in der Abwehr dagegen. Ein hervorragend aufgelegter Sascha Vaegs im Tor, der später auch verdientermaßen zum „Spieler des Tages" gewählt wurde, hatte hier einen großen Anteil, seiner Mannschaft den Rücken frei zu halten.

Am Ende stand es 6:9 auf der Anzeige, und die wieder zahlreich angereisten 72er Fans feierten Ihre Jungs lautstark aufgrund dieser tollen Leistung. Am Sonntag geht es nun direkt ab 15 Uhr weiter in der Traglufthalle. Es ist wieder alles drin!

Spielergebnis:
6:9 (4:3, 1:3, 0:3, 1:0) - Stand der Serie: 1:1

Torschützen:
Robert Glüder (3), Paul Huber, Lukas Stöffges, Yannik Zilken, Gergö Kovacs, Alex Stomps, Leonhard Munz (je 1)

Spieler des Tages:
Sascha Vaegs (SVK 72)

Bildergalerie:
https://picasaweb.google.com/102676930311718078516/PlayOffQualifikationDerDeutschenWasserballLigaDWLSVBayer08VsSVK72 ©Frank Bärendahls

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!