DWL: 2. Transfer-Coup perfekt!

Ex-Nationalmannschaftskapitän Tobias Kreuzmann wechselt zur neuen Saison vom ASC Duisburg zur SV Krefeld 72

Die SVK 72 kann nunmehr auch ihren zweiten Neuzugang für die anstehende Saison 2014 / 2015 verkünden. Abermals handelt es sich um einen Paukenschlag.

Mit dem Ex-Nationalmannschaftskapitän Tobias Kreuzmann ist es dem sportlichen Management der SVK 72 gelungen, ein weiteres Großkaliber des deutschen Wasserballs für den Club zu gewinnen.

Tobias wechselt von seinem Heimatclub, in dem er auch das Schwimmen und Wasserballspielen erlernt hat; dem ASC Duisburg, zur neuen Saison an die Palmstraße.

Das Ausnahmetalent blickt auf eine Wasserballkarriere zurück, die in Deutschland ihres Gleichen sucht.

Bereits in der Jugend gelang es ihm, jegliche deutsche Meistertitel in allen Altersklassen abzuräumen.
Im Herrenbereich knüpfte Kreuzmann mit seinen Mannschaftserfolgen dann nahtlos an.

Ein besonderes Highlight auf nationaler Ebene war hier der Doublegewinn des deutschen Pokals und der Meisterschaft in der Saison 2012 / 2013 sowie der deutsche Pokal in 2010 mit dem ASC Duisburg.

Nicht nur das Bundesligateam führte er vorbildlich als Kapitän. Auch in der Nationalmannschaft war er als Kapitän eine nicht wegzudenkende Führungs-Säule.

Mit fünf Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften im Herrenbereich sowie zwei Olympia-Teilnahmen in Athen (2004) und Peking (2008) und über 300 Länderspielen blickt Kreuzmann auf eine große Wasserballkarriere zurück.

Mit Tobias Kreuzmann als einer absoluten Allrounder-Waffe mit außerordentlich großem Erfahrungsschatz verstärkt sich die SVK 72 weiterhin. Zum Wechsel bewegten Ihn letztlich private und berufliche Gründe.

Er hat zwei Kinder mit der ehemaligen Leistungsschwimmerin und Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Hannah Stockbauer und ist mittlerweile erfolgreich ins Berufsleben eingestiegen, so dass das Trainings-Pensum und die Intensität beim ASC Duisburg zukünftig zeitlich für Ihn nicht mehr darstellbar sind.

„Mein Herz hängt nach wie vor sehr am Wasserballsport, so dass ein „Ruhestand" nicht in Frage kam. Als ich mich nach einer Alternative umschaute, wurde ich auf die SVK 72 aufmerksam. Dort wird seit Jahren erfolgreich der Fokus auf die Jugendarbeit und die Ausbildung von Bundesligaspielern aus der eigenen Jugend gelegt.

Dies imponierte mir auf Anhieb. Mit Trainer Thomas Huber bin ich schon lange befreundet und im Kontakt. Er trainierte mich bereits in der Jugend beim ASC Duisburg mit 11 Jahren und entdeckte mein Talent dort. Später stiegen wir sogar gemeinsam in der Bundesliga ins Wasser." stellt Kreuzmann fest.

Seine neue Herausforderung und Aufgabe wird es bei der SVK 72 sein, die jüngeren Spieler aktiv im Wasser weiterzuentwickeln und mit seinen Erfahrungen und seiner Routine nach vorne zu bringen und zu bereichern.

Kreuzmann ergänzt hierzu weiter: „Ich freue mich sehr auf diese neue Rolle, die ich zusammen mit Sven Rössing und dem Trainerteam gerne in der kommenden Saison für die SVK 72 annehmen werde. Mit Sven habe ich auch lange beim ASC Duisburg gespielt; wir kennen uns ebenfalls sehr gut."

SVK-Bundesligatrainer Thomas Huber freut sich ebenfalls sehr über den Neuzugang und schaut optimistisch Richtung neuer Saison: „Mit Tobias Kreuzmann und natürlich auch Sven Rössing ist es uns gelungen, zwei absolute Ausnahmespieler in unser recht junges Team zu holen. Beide greifen auf viel Erfahrung, Talent und Routine zurück.

Unser Ziel ist es, diese Attribute in der kommenden Saison optimal einzusetzen und auf unsere jüngeren Spieler, die neue Generation, zu transferieren. Ich kenne beide Spieler seit langer Zeit und schätze sie als sehr starke Charaktere in unserem Sport."

Aktuell befindet sich das Bundesliga-Team um den Trainerstab Thomas Huber, Jörg Schmidt und den reaktivierten Co-Trainer Robert Fuchs mitten in der Vorbereitung auf die anstehende Saison.

Im Oktober geht es dann endlich wieder los, zunächst im deutschen Pokal und anschließend in der Bundesliga. Zum Auftakt fährt das Team dann zum Aufsteiger Laatzen Richtung Hannover.

DWL: SVK zieht positive Saisonbilanz

SVK 72 zieht eine positive Saisonbilanz
Ein großer Dank gilt allen Partnern und Unterstützern!

Am vergangenen Wochenende stand für unser Bundesliga-Team noch das Turnier um die Platzierungen 9-12 auf dem Programm. Der SVV Plauen hatte sich netterweise als Ausrichter zur Verfügung gestellt und dem Turnier einen vorbildlichen Rahmen gegeben.

Im ersten Spiel gegen den SC Neustadt hatten die Krefelder keinen guten Start erwischt. Durch viele kleine Fehler konnten die Herren von der Weinstraße mit 3:2 in Führung gehen.

Die weiteren Abschnitte gestalteten sich dann offener. Krefeld holte auf, konnte sich aber letztlich nicht durchsetzen und verlor die Partie knapp mit 8:7.

Am zweiten Tag des Turniers ging es dann gegen den Verlierer der Parallelpartie,den OSC Potsdam, noch um Platz 11 ins Becken. Hier gaben die Jungs von Beginn an Gas und konnten durch das spielentscheidende 3. Viertel (1:5) den Sack am Ende glimpflich mit 12:11 zu machen und sich die Platzierung sichern.

Die Platzierungen hatten allerdings keinerlei Auswirkungen mehr auf die laufende sowie die kommende Bundesliga-Saison.

Insgesamt blickt die SVK 72 auf eine erfolgreiche Saison zurück. Mit einem zunächst starken Abschluss der Hauptrunde auf Platz 2 (22:6 Punkte) hinter dem OSC Potsdam lieferten sich die Jungs von der Palmstraße dann einen an Spannung teilweise kaum zu übertreffenden Pre-Playoff Krimi mit dem Nachbarn, SV Bayer Uerdingen, vom Waldsee.

Auch wenn der mit mehreren Routiniers besetzte Club aus Uerdingen am Ende die Nase vorn und die Serie für sich entschieden hatte, konnte die SVK unter Beweis stellen, durchaus das Niveau für die A-Gruppe zu haben.

Kapitän Alexander Stomps konstatiert die Saison bis zu diesem Zeitpunkt aus seiner Sicht: „wir haben eine klasse Saison erlebt. Das neue Trainer-Team hat ordentlich Aufschwung in die Mannschaft gebracht und unsere Jugendspieler konnten sich prima weiterentwickeln und im Team etablieren.

Letztlich haben wir dann leider den Aufstieg in die A-Gruppe verpasst. Für mich war es, bevor ich nun nach Hannover zum Studieren gehe, eine super Abschluss-Saison."

Die Playdowns gestalteten sich dann als Pflichtaufgabe und wurden erwartungsgemäß mit dem Klassenerhalt gegen Duisburg 98, die später leider letztlich auch abstiegen, besiegelt.

Trainer Markus Zilken resümiert für sein Team ähnlich: „Die Saison hat uns viel Spaß bereitet, besonders, weil unser Team in den entscheidenden Phasen topfit war und an einem Strang gezogen hat.

Sicherlich sind wir nach den verlorenen Pre-Playoffs in ein kleines Loch gefallen, so dass wir uns zu Beginn in den Playdowns etwas schwer getan, gleichwohl aber dann mit aller Routine den Klassenerhalt gesichert haben."

Auch der Vorsitzende Werner Gottschalk und der sportliche Leiter Jörg Schäfer sind sich einig: „Der Trainerwechsel hat uns in dieser Saison in Aufbruch-Stimmung versetzt. In einer starken Hauptrunde konnten wir Platz 2 sichern und wären fast noch an Potsdam auf Platz 1 vorbeigezogen.

Die Pre-Playoff-Spiele mit extrem großer Zuschauerquote waren anschließend sicherlich eine Top-Werbung für unseren Sport und haben gezeigt, dass wir durchaus in der A-Gruppe mithalten können.

Fakt ist, dass unser junges Team Zukunftspotenzial hat und, ergänzt durch 1-2 Führungsspieler, in der kommenden Saison im Kampf um den Aufstieg in die A-Gruppe sicherlich wieder eine Rolle spielen wird; vorausgesetzt: alle ziehen weiter an einem Strang. Bisweilen werden wir hier nur auf Eigengewächs Alexander Stomps studienbedingt (Hannover) verzichten müssen."

Nun geht es zunächst in die Sommerpause, bevor die intensive Vorbereitung im August wieder losgeht. Der erste vermeldete Neuzugang Sven Rössing wird dann auch zum Team dazu stoßen. Gespräche mit weiteren Spielern laufen aktuell noch.

Zu guter Letzt möchte sich das gesamte Team der SVK 72 noch mit einem kleinen Film bei seinen Fans sowie allen Unterstützern und Partnern, die diese starke Saison ermöglicht haben bedanken und hofft natürlich für die kommende Saison noch auf eine Steigerung und weiterhin nachhaltige Unterstützung.

Link zum Imagefilm: http://www.youtube.com/watch?v=Wdd88TQfbmQ&feature=youtu.be

Events: 3. Krefelder Wasserballnacht

3. Krefelder Wasserballnacht „Das fünfte Viertel"
SVK mit drei Nominierten für den Titel „Krefelds Wasserballsportler des Jahres 2013" vertreten

Am kommenden Samstag (14.06.) findet die 3. Krefelder Wasserballnacht unter dem Motto „Das fünfte Viertel" in der Krefelder Sportsbar Phil's an der alten Kirche ab 18:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Neben Cocktails und einem ausgiebigen BBQ im Biergarten wird es auch wieder die Verleihung des Titels „Krefelds Wasserballsportler des Jahres 2013" geben. Im vergangen Jahr waren hier die Wasserball-Bundesliga Damen des SV Bayer 08 Uerdingen aufgrund des Doublegewinns in der Saison erfolgreich.

In diesem Jahr ist die SV Krefeld 72 gleich mit drei Vertretern nominiert. Trainer Markus Zilken (Gewinn der U17 Bundesliga-Meisterschaft 2013), sein Sohn Yannik Zilken (Doublegewinn mit dem ASC Duisburg in 2013) und Luca Vulmahn (für herausragende PR-Arbeit und Vermarktung des Wasserballsports in Krefeld) stehen mit auf der Liste.

Der Titel wird letztlich durch ein von Hochkarätern des deutschen Wasserballsports besetztes Komitee an den Sieger vergeben. Mit den Olympia Bronzemedaillengewinnern von 1984 in Los Angeles Rainer Hoppe und Thomas Huber sowie den ehemals bundesweit aktiven Routiniers Martin Küppers und Rainer Pesch sitzt hier geballte Wasserballkompetenz in der Jury, denen es sicherlich gelingen wird durch ihr enormes Fachwissen und das richtige Fingerspitzengefühl den Sieger zu bestimmen.

Im Nominierten-Lager der SVK 72 freut man sich bereits auf die Krefelder Wasserball-Nacht und den regen Austausch unter Gleichgesinnten über die kürzlich abgelaufene Bundesliga-Saison.

Luca Vulmahn als erstmals Nominierter schaut gespannt Richtung Entscheidung über die Titelvergabe: „die Jury ist mit vier TOP-Sportsmännern besetzt, die ihr Handwerk verstehen und sich vor Allem zu Genüge mit (Olympia-)Medaillen, Pokalen und Auszeichnungen auskennen.

Sie werden, beflügelt durch die Ereignisse der vergangenen Wochen, mit Sicherheit die richtige Entscheidung treffen. Da gibt es keinen Zweifel. Egal wer am Ende gewinnt, es wird in jedem Fall eine tolle Veranstaltung für Jung und Alt."

Die Nominierten im Überblick:

1. Claudia Blomenkamp (wer hier noch eine Begründung braucht sollte sich einmal mit dem Damenwasserball in Deutschland beschäftigen.)
2. Yannik Zilken (Deutscher Wasserballmeister & Pokalsieger 2013 mit dem ASCD)
3. Bartholomäus Luczak (seit Jahren eine feste Größe im Team des SV Bayer und polnischer Nationalspieler. Insbesondere aber auch für sein Engagement bei der Ausrichtung des alljährlichen Beachwasserballcups!)
4. Luca Vulmahn (PR und Vermarktung des Wasserballsports in Krefeld)
5. Oliver Greck (Leistungsexplosion 2013)
6. Markus Zilken (Gewinn U17 Bundesliga-Meistertitel 2013)

DWL: abgeänderter Modus in Platzierungsspielen

Platzierungsspiele in der DWL – abgeänderter Modus
Krefeld reist am 17.5. nach Plauen

Die Bundesligasaison 2013/2014 ist fast über die Bühne gegangen und eigentlich hätte unsere 1.Herren-Mannschaft an diesem Wochenende die Platzierungsspiele begonnen.

Hier wäre es in zwei Runden mit einem Hin- und Rückspiel aufwendig um die finalen Platzierungen in der Gruppe B gegangen.

Alle Beteiligten, analog auch in Gruppe A, waren sich aber schnell einig, dass dieser Modus wenig zielführend, durch die dabei mitunter hoch anfallenden Reise- und Badkosten sowie die logistischen Herausforderungen für alle Vereine, gewesen wäre.

So kamen zunächst die Verantwortlichen der Vereine aus der Gruppe A auf die clevere Idee, diese Platzierungsspiele in Form eines 4er-Turniers auszurichten. Hier zog die Gruppe B logischerweise direkt mit.

Nun heißt es am Wochenende 17.-18.5. für unsere Herren auf nach Plauen. Dort wird dann zunächst gegen den SC Neustadt die 1. Platzierungsrunde gespielt. Steigt man als Sieger aus dem Wasser geht es tags drauf dann gegen den Gewinner (Plauen/Potsdam) aus dem Parallel-Duell um Platz 9 ins Becken. Die Verlierer der ersten Partie spielen dann noch um Platz 11.

Aufgrund der Konstellation ergeben sich für die SVK 72 große kostentechnische Vorteile, denn waren nach altem Modus noch jeweils Hin-und Rückspiel angedacht, so dass in jedem Fall zwei lange Auswärtsfahrten angestanden hätten.

Auch der Pressesprecher Wasserball Luca Vulmahn zeigt sich zufrieden mit der Entscheidung aller Vereine sowie der Ligenleitung: „Die Idee ist prima. Da es hier letztlich nur der Form halber um die Platzierungsspiele geht und die Ergebnisse der Spiele keinerlei Auswirkungen auf den Klassenerhalt mehr haben respektive für die nächste Saison ebenfalls keine Rolle spielen bzw. Vor- oder Nachteile bringen, macht es schon Sinn den Aufwand möglichst gering zu halten.

Dennoch ist es für unsere Sportart wichtig, den Zuschauern möglichst viele Spiele in der Saison zu präsentieren; gerade Plauen eignet sich hier aktuell ideal als Ausrichter des Turniers. Dort erlebt der Leistungssport Wasserball in dieser Saison einen enormen Aufschwung.

Jedes Spiel ausverkauftes Haus sowie eine Riesen Anhängerschaft haben den Wasserballsport in der Stadt zur Attraktion gemacht. Dort wird eine sehr gute Öffentlichkeitsarbeit betrieben."

Nach dem Turnier geht es für die Mannschaft um das Trainerteam Markus Zilken und Thomas Huber dann in die wohlverdiente Sommerpause, wenngleich es auch für diese Pause ein vorgegebenes Pflichtprogramm leistungserhaltender Maßnahmen geben wird, damit alle für die im Spätsommer anstehende Saison-Vorbereitung eine Grundfitness beibehalten.

Eine Überraschung und gleichzeitig ein Dankeschön erwartet alle Wasserballbegeisterten allerdings nach Saisonschluss noch. Sie dürfen gespannt sein.

Schwimm-Vereinigung Krefeld 1972 e. V.
Palmstraße 8 · 47803 Krefeld

Telefon: 02151-592393
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter Anmeldung
> hier klicken!